Hotspots wieder sehr beliebt

Bei Kaiserwetter: Münchner treibt es am Wochenende ins Freie - „Auch ein Stückchen Freiheit“

Hunderte Menschen genießen bei frühlingshaften Temperaturen das Wetter an den Ufern der Isar, die durch die bayerischen Landeshauptstadt fließt.
+
Hunderte Menschen genießen bei frühlingshaften Temperaturen das Wetter an den Ufern der Isar, die durch die bayerischen Landeshauptstadt fließt.

Warm war‘s nicht am Wochenende - doch das war den Münchnern bei so viel Sonnenschein egal. Viele trieb es raus in die strahlende Februarsonne.

München - Kaiserwetter im Februar: Bei frischen neun Grad Celsius, aber Sonne satt hat München am Sonntag blaugemacht – vom Lockdown-Stubenhocken. Pünktlich zum heutigen meteorologischen Frühlingsanfang bescherte der Lenz uns glatt zehn Sonnenstunden und gute Laune dazu. Die Polizei warnt aber auch vor allzu großen Menschenansammlungen. Besonders zugegangen ist’s im Englischen Garten und am Wedekindplatz: Dort waren am Freitag bis zu 300 Leute.

Gärtnerplatz und Univiertel sehr beliebt

Wie voriges Jahr ist auch der Gärtnerplatz sehr beliebt – und das Univiertel in Schwabing. Häufig blieben Münchner mit ihren To-go-Produkten vor Lokalen stehen. Via Lautsprecher wies die Polizei auf die Corona-Regeln hin und verteilte vereinzelt Anzeigen. Anders als in Düsseldorf gibt es in München aber kein generelles „Verweilverbot“. In unserer Umfrage berichten Münchner*, wie sie das Super-Sonnen-Wochenende verbracht haben.

„Wir sind Kollegen und haben uns heute zum Plaudern und Spazierengehen verabredet. Das Ratschen geht natürlich besonders gut mit Tee und Aperol Spritz. Den haben wir um die Ecke beim Café Pavesi in der Türkenstraße geholt. Es ist zwar etwas kalt, aber gerade während Corona* ist rausgehen wichtig für die geistige Gesundheit.“ - Sergiu Mocian (26) und Nazrin Rahimova (25) aus der Maxvorstadt

„Der Sport bedeutet für uns während des Lockdowns auch ein Stückchen Freiheit“

„Mit einem guten Buch in der Hand kann man die Sonne noch besser genießen. Deshalb bin ich mit dem Fahrrad hierhergekommen, um ein bisserl zu schmökern. Am Würmufer mit Blick auf die Blutenburg ist es besonders schön! Bei strahlendem Sonnenschein zieht es die Leute einfach vor die Tür – und mich natürlich auch.“ - Eva Maurer (22) aus Untermenzing

„Wir nutzen die Sonne heute für ein bisschen Bewegung. Das machen wir eigentlich immer so – zu Hause spielt es sich ja bekanntlich eher schlecht. Der Sport bedeutet für uns während des Lockdowns auch ein Stückchen Freiheit. Außerdem bleiben die Burschen so fit, obwohl derzeit kein Vereinssport stattfinden kann.“ - Volkmar Caspary (50) mit Maximilian (11) aus Schwabing

Sonnenwochende in München: „Wir nutzen das schöne Wetter für eine Radtour“

„Wir nutzen das schöne Wetter für eine Radtour. Bei Sonne kommen jetzt nicht nur wir, sondern auch schon die Schmetterlinge raus. Außerdem sind Gänse unterwegs. Und wir schauen mal, ob schon ein paar Fische da sind. Die Radlstrecke über Nymphenburg zur Blutenburg fahren wir öfter. Vor allem, weil es hier so schön ist.“ - Claudia Richardson (48) aus Moosach mit Ewan (10) und Lars (7)

„Wenn es so schön ist wie heute, treibt es mich einfach immer nach draußen an die frische Luft und in die Sonne. Dann springe ich einfach kurz vor die Tür, denn ich wohne hier gleich um die Ecke. Egal ob mittags, nach der Arbeit oder so wie heute am Vormittag zum Kaffeetrinken – raus geht immer. Vielleicht gehe ich nach dem Kaffee noch eine kleine Runde spazieren.“ - Jelena J. (27) aus der Maxvorstadt - VON SINA KÖSTLER UND LAURA FELBINGER -*tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare