Alle Infos im Überblick

Coronavirus in München: 92 neue Fälle am Samstag - Landeshauptstadt überschreitet wichtigen Grenzwert

In unserem News-Ticker halten wir Sie über die Entwicklung der Corona-Pandemie in München auf dem Laufenden. Die wichtigsten Kennzahlen im Überblick.

  • In der Landeshauptstadt München schwankte die Zahl der täglichen Corona-Neuinfektionen zuletzt.
  • Die wichtige 7-Tage-Inzidenz stieg in den vergangenen Tagen wieder erheblich an.
  • Alle News und Infos rund um die Coronavirus-Krise in München finden Sie hier in unserer Übersicht.

Update vom 12. Oktober, 9.26 Uhr: Die Berichterstattung in diesem Ticker ist abgeschlossen. Ab sofort halten wir Sie heir über die Entwicklung der Corona-Pandemie in München auf dem Laufenden.

Update vom 12. Oktober, 6.29 Uhr: Die Stadt München hat erneut die Warnstufe von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen überschritten. Wie aus Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) vom Montagmorgen hervorgeht, liegt der Wert bei 50,6 (Stand 12. Oktober, 0 Uhr). Auch die Landkreise Regen und Fürstenfeldbruck sowie die Städte Memmingen und Rosenheim in Bayern übersteigen derzeit den kritischen Wert.

Coronavirus in München: 7-Tage-Inzidenz weiter gestiegen - München ab Montag Risikogebiet?

Update vom 11. Oktober, 16.13 Uhr: In München wurden für Samstag, 10. Oktober, 92 neue Coronavirus-Fälle bestätigt. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt damit bei 48,6 (RKI, Stand 11.10., 0.00 Uhr) im Vergleich zu 47,7 am Vortag. Die Gefahr, dass der Schwellwert von 50 Infizierten pro 100.000 Einwohnern, der zur Kennzeichnung als Risikogebiet führen wird, am morgigen Montag überschritten wird, wird somit immer wahrscheinlich.

Update vom 10. Oktober, 16.18 Uhr: Am Freitag, dem 9. Oktober wurden in der bayerischen Landeshauptstadt 158 Neuinfektionen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 registriert. Das sind 19 bestätigte Fälle mehr als noch am Donnerstag. Die 7-Tages-Inzidenz steigt von 42,38 auf 47,70, liegt damit vorerst aber noch unter der Risikogebiet-Schwelle von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern. Die Reproduktionszahl sinkt jedoch leicht von 1,66 auf 1,56.

Update vom 9. Oktober, 15.12 Uhr: Nachdem die Zahl der Neu-Infektionen in Deutschland wieder rasant steigen, hat sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am heutigen Freitag (9. Oktober) mit den Bürgermeistern elf deutscher Großstädte, darunter München, verständigt, um Maßnahmen gegen das Virus zu vereinbaren. Sollten innerhalb von sieben Tagen die Neuinfektionen einen Wert von 50 pro 100.000 Einwohner übertreffen, werde eine erweiterte Maskenpflicht im öffentlichen Raum, Kontaktbeschränkungen im öffentlichen Raum und gegebenenfalls auch Sperrstunden und Alkoholbeschränkungen geben, So die Kanzlerin. Falls der Anstieg binnen zehn Tagen nicht zum Stillstand komme, seien „weitere gezielte Beschränkungsschritte unvermeidlich“.

Coronavirus in München: Zahlen steigen weiter an - Merkel verkündet Maßnahmen

Auch in München steigt die Zahl der Neu-Infektionen weiter an. Wie bereits angekündigt (siehe Update 12:21 Uhr) liegt die wichtige 7-Tage-Inzidenz in München bei 42,4. Für Donnerstag, 8. Oktober, wurden 139 neue Corona-Fälle gemeldet. Insgesamt sind in der Landeshauptstadt bislang 12.270 Infektionen bestätigt. In dieser Zahl enthalten sind 10.870 Personen, die bereits genesen sind, sowie 229 Todesfälle. Die 7-Tage-Inzidenz für München beträgt 42,38. Die Reproduktionszahl für München liegt bei 1,66 (Stand 8.10.)

Update vom 9. Oktober, 12.21 Uhr: Schlechte Nachrichten für Fans von Türkgücü und dem TSV 1860: Die Drittliga-Spiele am morgigen Samstag dürfen nun doch nicht vor Zuschauern stattfinden. Das hat der Stab für außergewöhnliche Ereignisse (SAE) unter der Leiter von Oberbürgermeister Dieter Reiter heute beschlossen. Zunächst hieß es, zehn Prozent der jeweiligen Stadionkapazität könnten ausgenutzt werden.

„Die kurzfristige Absage für dieses Wochenende ist für Fans und Vereine besonders bitter, das ist uns sehr bewusst“, erklärte Reiter. Das gegenwärtige Infektionsgeschehen sei jedoch zu dynamisch. Von einem Wert von 32,5 am Dienstag sei die 7-Tage-Inzidenz in der Isar-Metropole laut Robert-Koch-Institut (RKI) wieder auf 42,4 gestiegen. Deshalb habe man sich laut Reiter entschieden, die nächsten zwei Wochen (bis zum 25. Oktober) generell keine Spiele vor Zuschauern zuzulassen.

OB Reiter segnet Corona-Lockerungen für München ab - am Tag darauf folgt prompt ein Rückschlag

Update vom 8. Oktober, 14.38 Uhr: In München wird der Frühwarnwert in Sachen 7-Tage-Inzidenz wieder überschritten - einen Tag nachdem OB Reiter Lockerungen (Update vom 7. Oktober, 14.29 Uhr) gewährt hatte. Laut heutiger Verkündung der Stadt liegt er aktuell bei 36,45 (Frühwarnwert: 35). Zuletzt hatte man die Schwelle in der Isar-Metropole jeweils leicht unterschritten.

Für den gestrigen Mittwoch bilanziert die Stadt insgesamt 131 neue Coronavirus-Fälle.

Update vom 7. Oktober, 15.09 Uhr: Urlauber aus innerdeutschen Corona-Hotspots ohne negativen Corona-Test dürfen von diesem Donnerstag an nicht mehr in bayerischen Hotels und Gaststätten übernachten. Das kündigte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Mittwoch in München an.

Das sogenannte Beherbergungsverbot soll demnach für Reisende aus Gebieten mit mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern binnen sieben Tagen. Die genauen Gebiete müssen allerdings noch vom bayerischen Gesundheitsministerium benannt werden. Söder erklärte, diese bedeute „eine Testpflicht de facto für Urlauber, die aus Risikogebieten nach Bayern kommen“. Denn wer einen aktuellen, negativen Corona-Test vorweisen kann, darf auch weiterhin in Hotels in Bayern übernachten.

Update vom 7. Oktober, 14.29 Uhr: Am heutigen Mittwoch vermeldet die Stadt erneut einen Inzidenzwert, der unter dem festgelegten „Frühwarnwert“ von 35 liegt - wenngleich mit 34,66 nur knapp.

Im Vergleich zur Meldung des Vortages finden sich jedoch drei neue Todesfälle in der Bilanz, deren Zahl liegt für das Stadtgebiet nun bei insgesamt 228. Die Zahl der festgestellten Neu-Infektionen beläuft sich auf 115.

Aufgrund der Entwicklung in Bezug auf den Inzidenzwert hat die Stadt unter Leitung von Oberbürgermeister Dieter Reiter Lockerungen beschlossen. Ab Freitag sind bei privaten Feiern (Hochzeiten, Beerdigungen, Geburtstage usw.) unter freiem Himmel wieder 100 Teilnehmer (zuvor 50) gestattet. Voraussetzung bleibt ein vom Veranstalter vorgelegtes Hygienekonzept.

Erfreuliche Corona-Tendenz in München: OB Reiter gewährt Lockerungen

Auch die Drittligaspiele des TSV 1860 und von Türkgücü München am Wochenende dürfen mit Zuschauern stattfinden - wenngleich nur mit zehn Prozent der Stadionkapazität.

Diese weiteren München-Corona-Regeln behalten jedoch vorerst ihre Gültigkeit.

Update vom 6. Oktober, 16.01 Uhr: Noch können sich die Fußball-Fans und Feierwütigen nicht freuen. Denn obwohl der 7-Tage-Inzidenzwert unter die entscheidende Marke von 35 Infektionsfällen pro 100.000 Einwohnern gefallen ist, heißt das nicht, dass sofort alle Regeln die am vergangenen Donnerstag (1. Oktober) in einer Allgemeinverfügung aufgestellt wurden, sofort hinfällig werden. Die Inzidenz liegt derzeit bei 32,48. Wie die Stadt auf Nachfrage bekannt gab, wird erst am kommenden Donnerstag (8. Oktober) über neue Lockerungen beraten. Sollte der Wert aber weiterhin so niedrig bleiben, dürfte einem baldigen Besuch im Stadion nichts mehr im Wege stehen.

Corona in München: Inzidenzwert sinkt weiter

(Erstmeldung) In München wurden für Montag, 5. Oktober, 60 neue Corona-Fälle gemeldet. Insgesamt sind in der Landeshauptstadt bislang 11.884 Infektionen bestätigt. In dieser Zahl enthalten sind 10.583 Personen, die bereits genesen sind, sowie 225 Todesfälle .Die einzelnen Tageswerte unterliegen Schwankungen, da sie davon abhängig sind, wann positive Testergebnisse an das Gesundheitsamt übermittelt werden und können sich auch rückwirkend ändern (z. B. durch Qualitätskontrollen oder Nachmeldungen). 

Damit fällt die wichtige 7-Tage-Inzidenz erstmals wieder unter den Grenzwert von 35. Das bedeutet unter anderem, dass auch Zuschauer wieder in Fußballstadien gehen dürfen. Zuletzt waren in München scharfe Maßnahmen getroffen worden, nachdem die Infektionszahlen stark angestiegen waren. Diese wurden mittlerweile teilweise wieder aufgehoben.

Coronavirus in München: 7-Tage-Inzidenz sinkt unter Grenzwert

Die 7-Tage-Inzidenz für München beträgt 32,48. Sie entspricht der Anzahl der für die letzten sieben Tage neu gemeldeten Fälle pro 100.000 Einwohner und wird werktäglich vom Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) bayernweit ermittelt (t1p.de/lgl-inzidenz). Um lokale Ausbruchsereignisse rechtzeitig eindämmen zu können, wurde für die 7-Tage-Inzidenz ein Schwellenwert von 50 sowie als „Frühwarnsystem“ ein Signalwert von 35 festgelegt.

Corona in München: Reproduktionszahl unter 1

Die Reproduktionszahl für München liegt bei 0,79 (Stand 5.10.) – das bedeutet, dass statistisch gesehen 100 Infizierte 79 Menschen neu anstecken. Je deutlicher die Reproduktionszahl über 1 liegt, umso schneller breitet sich das Coronavirus weiter aus. Je weiter sie unter 1 sinkt, umso weniger Neuinfektionen sind zu erwarten.

Rubriklistenbild: © Lino Mirgeler/dpa/dpa-Bildfunk

Auch interessant

Kommentare