1. tz
  2. München
  3. Stadt

Stromausfall sorgte für Ärger: Deutsches Museum öffnet wieder

Erstellt:

Kommentare

Deutsches Museum
Die Fassade des Deutschen Museums in München. © Peter Kneffel/dpa/Archivbild

Besucher des Deutschen Museums dürfen sich freuen: Die Ausstellung öffnet wieder. Ein Stromausfall hatte für Ärger gesorgt.

München - Mehrere Tage nach einem Stromausfall will das Deutsche Museum in München am Dienstag, den 6. Dezember, wieder öffnen. Techniker hätten bis Montag eine verschmorte Stromschiene ausgetauscht, die den Stromausfall im Ausstellungsgebäude verursacht hatte, teilte das Museum mit. Ursprünglich sei man davon ausgegangen, dass das Technikmuseum mindestens eine Woche geschlossen bleiben müsse, sagte Generaldirektor Wolfgang Heckl. „Ich bin sehr froh, dass es uns gelungen ist, den Schaden schneller zu beheben.“

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus München und der Region finden Sie auf tz.de/muenchen.

München: Das Deutsche Museum wird derzeit saniert

Die Feuerwehr war am 30. November wegen einer Rauchentwicklung zu dem Museum gerufen worden. Nach einem Kurzschluss waren der Strom und das Netzwerk in einem Ausstellungsgebäude teilweise ausgefallen. Inzwischen gebe es aber wieder Strom im Ausstellungsgebäude, auch das Computer-Netzwerk funktioniere wieder. Damit könne das Deutsche Museum wieder öffnen – wie gewohnt um 9 Uhr morgens. Der Besucherservice werde zudem alle Gäste kontaktieren, die schon Tickets für die Tage gekauft hatten, an denen das Museum nun geschlossen war. Sie sollen ihr Geld zurück oder Gutscheine erhalten.

Das Deutsche Museum wird derzeit saniert. Einige Räume sind bereits wieder zugänglich. Bis 2028 soll das gesamte Gebäude samt Ausstellungen modernisiert werden. Ein Mammutvorhaben, das mit Kostenexplosionen Schlagzeilen gemacht hat und nach mehreren Verzögerungen nun rund 750 Millionen Euro kosten soll. dpa

Regelmäßig, kostenfrei und immer aktuell: Wir stellen Ihnen alle News und Geschichten aus München zusammen und liefern sie Ihnen frei Haus per Mail in unserem brandneuen München-Newsletter. Melden Sie sich sofort an!

Auch interessant

Kommentare