Notarzt versorgt ihn

Fataler Einfall bei E-Scooter-Tour: Mann liegt plötzlich mit schweren Kopfverletzungen vor Einfahrt

Ein Mann ist auf einem E-Scooter unterwegs.
+
Bei einem E-Scooter-Sturz in München hat sich ein Mann schwere Verletzungen zugezogen.

Bei einer E-Scooter-Fahrt in München hat sich ein Mann schwer verletzt. Offenbar hatte er ein verhängnisvolles Manöver gewagt.

München - Am Dienstagabend (13. Oktober), gegen 19.30 Uhr, wurde der Polizei ein Verkehrsunfall in der Moosacher Riesstraße mitgeteilt. Neben Rettungsdienst und Notarzt fuhr auch eine Streife der Verkehrspolizei München zur Unfallstelle.

Vor Ort trafen die Einsatzkräfte auf einen schwer verletzten 47-Jähriger mit Wohnsitz in Österreich. Er musste durch den Notarzt medizinisch versorgt werden und kam anschließend in ein Münchner Krankenhaus, wie es in einer Pressemitteilung heißt. 

E-Scooter-Sturz in München - Mann verletzt sich schwer

Was war zuvor geschehen? Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatte der 47-Jährige geplant, auf einem E-Scooter in eine Einfahrt zu fahren, die mit einem Stahltor verschlossen war.

Dabei hatte der Mann offenbar mit der linken Hand nach der Fernbedienung in seiner Hosentasche gesucht. Währenddessen betätigte er mit der rechten Hand den Gashebel am Griff des E-Scooters.

München: Polizei ermittelt nach E-Scooter-Unfall

Das Gefährt nahm daraufhin Fahrt auf, woraufhin der 47-Jährige mit seinem Kopf gegen das Stahltor prallte. Der 47-Jährige erlitt schwere Kopfverletzungen. Ein Fremdverschulden konnte die Verkehrspolizei in ihren ersten Ermittlungen ausschließen. (lks) In der Nacht auf Mittwoch hatte die Bundespolizei am Hauptbahnhof in München mit einem aggressiven Mann zu tun. Während des Einsatzes würgte er eine Polizistin.

Auch interessant

Kommentare