Pläne an der Friedenstraße

Eine Pyramide am Werksviertel: Die Sparkasse will ein neues Bürogebäude

Eine Variante für das neue Bürohaus zeigt eine Pyramide.
+
So könnte das neue Gebäude aussehen.

Die Sparkasse München möchte an der Friedenstraße 2 ein neues Bürohaus errichten. Das Areal liegt innerhalb eines Bereichs, der im Norden und Osten vom neuen Werksviertel, im Westen von der Friedenstraße und im Süden von der Rosenheimer Straße begrenzt wird.

Die Bank hat die Fläche im November 2019 erworben. Das Bürohaus trägt den Titel „Neue Arbeitswelten“ und soll 11 500 Quadratmeter Bruttogeschossfläche haben. Wie es architektonisch gestaltet wird, steht noch nicht ganz fest.

Die Stadtgestaltungskommission befasst sich kommenden Dienstag mit zwei Entwürfen des Architekturbüros Falk von Tettenborn aus München. Die Planer hatten bereits das Sparkassengrundstück Fürstenried Ost gestaltet.

Eine Variante sticht dabei optisch besonders hervor, hat Ähnlichkeit mit einer Pyramide. „Das Investitionsvolumen steht noch nicht fest“, sagt Sparkassen-Sprecher Joachim Fröhler. „Das Gebäude soll langfristig im Bestand gehalten werden.“ Der Baubeginn ist frühestens im Jahr 2022. Mit der Fertigstellung rechnet das Unternehmen nicht vor 2024.

Auch interessant

Kommentare