Keine erfreuliche Entwicklung

München: Erholen sich die Mieten dank Corona? Auswertung zeigt ernüchternden Zwischenstand

München ist ein teures Pflaster. Und das wird sich offenbar so schnell nicht ändern
+
München ist ein teures Pflaster. Und das wird sich offenbar so schnell nicht ändern.

Wenn mehr Menschen von daheim aus arbeiten, werden dann die Großstädte weniger attraktiv? Die Studie eines Immobilienportals lässt an dieser Theorie Zweifel entstehen.

  • Die Mietpreise in München* sind auch im Krisenjahr 2020 nach oben gegangen.
  • Eine Studie kommt zum Schluss, dass Corona in vielen Großstädten nicht die Immobilienpreise einbremst.
  • Kann die Homeoffice-Bereitschaft an dieser Entwicklung etwas ändern?

München - Daran hat auch die Corona-Pandemie nichts geändert: Die Mieten in den deutschen Großstädten sind auch im Krisenjahr 2020 um bis zu zwölf Prozent gestiegen – das ergab eine aktuelle Analyse der Angebotsmieten von Wohnungen (40 bis 120 Quadratmeter) in 80 deutschen Großstädten der immowelt AG. Und fest steht demnach auch: München bleibt der Spitzenreiter bei den Mieten. Die Angebotsmieten liegen nun bei 18,60 Euro pro Quadratmeter – zwei Prozent mehr als 2019.

Mieten in München sind auch 2020 gestiegen - Wie wirkt sich Homeoffice-Boom darauf aus?

„Die anhaltende Corona-Pandemie* hat keine merklichen Auswirkungen auf die Angebotsmieten“, meldet immowelt. „In über vier Fünftel der Großstädte steigen die Quadratmeterpreise weiter.“ Besonders auch im Umland der Ballungszentren würden die Mieten hochgehen – diese Tendenz stellt die Studie bereits fest: „Die Attraktivität dürfte angesichts steigender Homeoffice-Quoten sogar noch steigen, da Wohnungssuchende mit Option auf Heimarbeit auch weitere Wege nicht scheuen, wenn sie nicht mehr täglich pendeln müssen. Der Einzugsbereich von Ballungsräumen könnte so noch größer werden.“

Im bundesweiten Vergleich fällt auf, dass die Preise bei Neuvermietungen in ostdeutschen Großstädten noch niedrig sind. In Leipzig und Dresden etwa finden Mieter noch Wohnraum zu Preisen von unter acht Euro pro Quadratmeter.

München wächst und wächst und wächst. Gerade im Hinblick auf die Einwohnerzahl. Das bringt neue Herausforderungen mit sich, die bereits jetzt angepackt werden sollten. *tz.de ist ein Angebot des Ippen Digital Netzwerks

Mehr zum Thema:

Kommentare