München: Falsche Ärztin setzt Spritzen

München - Es ist der Horror vieler Patienten: Von einer falschen Ärztin behandelt zu werden. In München wurde jetzt eine 49-Jährige verhaftet, die ohne die erforderlichen Qualifikationen Spritzen setzte.

Anlass der Ermittlungen der Münchner Kriminalpolizei war eine Nachfrage einer Kundin bei einem Münchner Ärzteverband bezüglich einer ärztlichen Zulassung einer 49-jährigen Frau. Trotz mehrerer schriftlicher Aufforderungen, legte die angebliche Ärztin die erforderlichen Unterlagen nicht vor. Auch ein im Internet eingestellter Lebenslauf wies Unregelmäßigkeiten auf. Daraufhin erfolgte bei der Staatsanwaltschaft München eine Anzeige wegen unerlaubter Titelführung und des Verdachts auf unerlaubte Heilkundeausübung.

Das Fachkommissariat führte am Freitag, 8. April, bei der 49-jährigen Münchnerin eine Durchsuchung durch. Es konnten Schulungsunterlagen über eine Referententätigkeit vor Ärzten, zahlreiche Spritzen und elektronische Speichermedien festgestellt werden.

Die Beschuldigte war in ihrer Vernehmung geständig. Sie hatte nie eine medizinische Ausbildung abgeschlossen und sich das Fachwissen über Kurse angeeignet. Daraufhin hatte sie Workshops für Ärzte angeboten und die Methodik der Faltenunterspritzung durch Hyaluronsäure gelehrt. Die Anzahl der durchgeführten Behandlungen und Ärzteschulungen stehen noch nicht fest.

mm

Auch interessant

Meistgelesen

U-Bahn-Attacke: Kolumbianische Studenten von Trio verprügelt
U-Bahn-Attacke: Kolumbianische Studenten von Trio verprügelt
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner

Kommentare