Einsatz am Dienstagabend

„Anwohner melden Explosionsgeräusche“: Feuerwehr rückt aus - und stößt auf schwer verletzten Mann

Feuer in einer Kleingartenanlage in München Laim.
+
Über zwei Stunden war die Feuerwehr am Dienstag in der Westendstraße im Einsatz.

Zu einem Feuer in der Westendstraße wurde die Münchner Feuerwehr am Dienstagabend gerufen. In einer Kleingartenanlage brannte eine Gartenhütte.

  • Am Dienstagabend meldeten Anrufer der Feuerwehr Explosionsgeräusche und eine brennende Gartenhütte.
  • In der Kleingartenanlage trafen die Einsatzkräfte auf zwei Männer mit Brandverletzungen.
  • Die Löscharbeiten dauerten über zwei Stunden.

München - In einer Kleingartenanlage in Laim hat es am Dienstagabend gebrannt. Zwei Personen wurden zum Teil schwer verletzt. Mehrere Anrufer meldeten laut Münchner Feuerwehr gegen 18.30 Uhr Explosionsgeräusche - und eine in Flammen stehende Gartenhütte in der Westendstraße.

München: Hütte in Kleingartenanlage steht in Flammen - Anrufer melden Explosionsgeräusche

Ein Löschzug der Feuerwehr machte sich daraufhin auf den Weg zur Einsatzstelle. Noch während der Anfahrt teilten die Anrufer den Einsatzkräften mit, dass sich das Feuer auf weitere Gebäude ausgebreitet habe.

Als die ersten Feuerwehrleute in der Kleingartenanlage ankamen, trafen sie auf zwei Männer (68, 74) mit Brandverletzungen. Sie wurden von den Einsatzhelfern des Rettungswagens versorgt. Auch ein Notarzt wurde alarmiert. Mit schweren Verbrennungen kam der 68-Jährige anschließend in eine Spezialklinik. Sein 74-jähriger Begleiter musste zur Versorgung ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht werden.

Währenddessen versuchten die Einsatzkräfte das Feuer von mehreren Seiten zu löschen. Das komplette Abbrennen der Gartenhütte konnte sie jedoch nicht mehr verhindern. Eine weitere Hütte in der Kleingartenanlage wurde durch den Brand ebenfalls stark beschädigt. Über zwei Stunden zogen sich die Löscharbeiten.

Eine erste Schadenseinschätzung beläuft sich laut Feuerwehr auf etwa 20 000 Euro. Zur Klärung der Brandursache ermittelt nun die Polizei.

Brand in München: Feuerwehr schätzt 20 000 Euro Schaden

Auf der Münchner Sonnenstraße ging Montagmittag zeitweise gar nichts mehr. Grund war ein Brand in einem angrenzenden Wohn- und Geschäftshaus. Auto-Poser in München wollten hingegen maximale Aufmerksamkeit. Für den Chef eines Supermarktes Freimann ging das Treiben auf seinem Parkplatz eindeutig zu weit. Jetzt flog eine Poser-Party auf. (kof)

Der Corona-Lockdown geht in die nächste Runde. Weniger Kontakte, mehr Maske. Das ist die Devise nach dem Gipfel in Berlin. Doch CSU-Chef Söder ließ bereits anklingeln: Für Bayern reicht das nicht.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare