Einsatz im Hasenbergl

Plötzlich kein Überwachungskamera-Bild mehr! Supermarkt-Mitarbeiter geht nachsehen und erlebt Schock

Feuerwehrfahrzeug im Einsatz. (Symbol)
+
Wegen eines brennenden Supermarktregals war die Münchner Feuerwehr am Samstagmorgen im Einsatz.

Als am Samstag das Überwachungskamera-Bild ausfiel, ging ein Supermarkt-Mitarbeiter nachsehen und erlebte einen Schock - es folgte ein Feuerwehr-Einsatz.

München - Am frühen Samstagmorgen wurde die Münchner Feuerwehr zu einem Einsatz ins Hasenbergl gerufen: In einem Supermarkt hatte ein Regal Feuer gefangen. Verletzt wurde dabei zwar niemand. Doch die Folgen des Brands sind für den Betreiber verheerend: Der gesamte Lagerbestand wurde zerstört.

München-Hasenbergl: Feuer in Supermarkt - dichter Qual dringt aus dem Verkaufsraum

Gegen 6.45 Uhr bemerkte laut Polizei ein Supermarktbetreiber in der Linkstraße, dass auf seiner Überwachungskamera kein Bild mehr zu sehen war. Das kam ihm verdächtig vor - er verständigte einen seiner Mitarbeiter. Dieser machte sich laut Bericht der Feuerwehr sofort auf den Weg zum Supermarkt. Bei dem Geschäft handelt es sich um den Burak-Supermarkt.

Schon beim Öffnen der Eingangstüre drang dem Angestellten dichter Qualm entgegen. Der Mitarbeiter zögerte nicht lange und alarmierte die Feuerwehr. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte fest, dass ein Regal im Verkaufsraum Feuer gefangen hatte.

Die Feuerwehrmänner konnten den Brand zwar schnell löschen. Doch wegen des dichten Qualms musste der Supermarkt im Anschluss mit einem Hochleistungslüfter entraucht werden. Auch der komplette Lagerbestand wurde vernichtet - der Betreiber muss nun seine kompletten Waren entsorgen. Verletzt wurde niemand.

Nach Feuer in Münchner Supermarkt - Etwa 150 000 Euro Sachschaden

Zur Brandursache ermittelt jetzt die Polizei. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Feuerwehr auf etwa 150 000 Euro.

Bei einem Brand in einer Wohneinrichtung in Ramersdorf-Perlach kam kürzlich eine Frau ums Leben. Die Rettungskräfte mussten insgesamt 18 Personen medizinisch betreuen. Und Ende Dezember wurde die Feuerwehr zu einem Einsatz in die Altstadt gerufen: In einem Münchner Wahrzeichen brannte es. (kof)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare