„Nie ist die pünktlich“

Bahn-Foto über Münchner Zugankunft sorgt im Netz für Lacher - „Das ist nicht mehr meine DB“

Ein Jodel-Nutzer amüsiert sich über die Anzeige in einem DB-Zug.
+
Ein Jodel-Nutzer amüsiert sich über die Anzeige in einem DB-Zug.

Ein ICE-Reisender kann auf der Anzeigentafel seinen Augen kaum trauen. Er teilt ein Foto auf Jodel und sorgt damit für Lacher und Sprüche in der Community.

München - Ein Nutzer von Jodel postete vor einigen Tagen ein Foto aus einem Zug der Deutschen Bahn. In der App teilen Nutzer zum Beispiel Fotos von ihrem Essen, skurrilen Entdeckungen oder Situationen aus dem Alltag. Auch dieses Bild ist im Alltag eines Nutzers entstanden. Auf dem Foto erkennt man die Anzeigentafel in einem ICE, dessen nächster Halt der Münchner Hauptbahnhof ist. Anstatt wie geplant um 18.12 Uhr anzukommen, scheint der Zug schon vier Minuten früher anzukommen. Für die Jodel-Nutzer eine Sensation.

Foto aus ICE sorgt auf Jodel für Lacher: „Das ist nicht mehr meine DB“

Bekannt ist die Deutsche Bahn bei vielen nun mal nicht für ihre Pünktlichkeit. Für den einen oder anderen ist es daher womöglich verwunderlich, dass der Zug eher am Ziel ankommt als geplant. So auch für den Nutzer, der das Bild postete. „Das ist nicht mehr meine DB“, schreibt er zu dem Foto. Vor allem während des Warnstreiks bei der DB ist es eine enorme Leistung, dass der Zug vier Minuten früher ankommt.

Ein Jodel-Nutzer amüsiert sich über die Anzeige in einem DB-Zug.

Die Jodel Community ist begeistert. Einer schreibt: „It’s a kind of magic“, für ihn kann die Schnelligkeit des Zuges nur Magie sein. „Typisch. Nie ist die pünktlich. Jetzt muss man bei seinem Umstieg wieder ewig am Bahnsteig rumwarten“, macht sich ein weiterer über die Situation lustig. „Verklagen“ sollte man die Bahn deshalb, schlägt ein anderer vor.

Einer der Nutzer dämpft die Reaktionen unter dem Jodel ein, denn er gibt etwas Wichtiges zu bedenken. „Auf der anderen Seite…sind ja noch 18 Minuten Zeit um es zu versemmeln“, schreibt er. Da sich der Entdecker zu der Aussage des Jodel-Nutzers nicht äußert, werden wir wohl nie erfahren, ob der Zug wirklich vier Minuten früher als geplant in München eingetroffen ist. In 18 Minuten kann schließlich viel passieren. (tkip)

Zuletzt hatte ein parkendes Auto vor einer Straßenbahn in München für Empörung auf Jodel gesorgt. Unser München-Newsletter informiert Sie rund um die anstehende Bundestagswahl über alle Entwicklungen und Ergebnisse aus der Isar-Metropole – und natürlich auch über alle anderen wichtigen Geschichten aus München.v

Auch interessant

Kommentare