1. tz
  2. München
  3. Stadt

Ehefrau findet Mann leblos im Schlafzimmer: Notarzt versucht ihn zu reanimieren - vergeblich

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Weniger Drogentote in NRW
Am Mittwoch starb der 26. Drogensüchtige Münchens. Bei dem Foto handelt es sich um ein Symbolbild. © picture alliance / dpa / Boris Roessler

Tragischer Drogentod in München: Am Mittwochabend fand eine Frau ihren Ehemann leblos im Schlafzimmer. Unter laufender Reanimation kam er in eine Klinik - und starb.

München - Am Mittwoch wurde am frühen Abend unter laufender Reanimation ein 42-jähriger Münchner in ein Krankenhaus eingeliefert. Zuvor hatte ihn seine Ehefrau leblos im Schlafzimmer aufgefunden. Neben dem Bett fanden sich diverse Drogenutensilien. 

Kurz nach der Ankunft im Krankenhaus verstarb der 42-Jährige. Aufgrund des aktuellen Ermittlungsstandes ist er der 26. Rauschgifttote im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums München im Jahr 2018. Im Jahr 2017 waren es insgesamt 41 Rauschgifttote.

mm/tz

Lesen Sie auch: 

Auto fährt in wartende Personen in Erding - Bürgermeister nach Unfall schockiert: „An Tragik nicht zu überbieten“

Mit Bierflasche in der Hand: Mann rast durch München - als er geschnappt wird, setzt er noch einen drauf

Eine Drogensüchtige aus den USA hat offenbar ihr Leben radikal umgekrempelt - die Vorher-Nachher-Fotos beeindrucken.

Auch interessant

Kommentare