Nicht der einzige Einsatz

Rund 300 Menschen feiern am Gärtnerplatz: Stimmung wird zunehmend aggressiv - Polizei nimmt fünf Personen fest

Abends wird der Gärtnerplatz schon mal zur Partymeile. Doch damit soll bald Schluss sein
+
Abends wird der Gärtnerplatz schon mal zur Partymeile. Am Wochenende rückte die Polizei aus.

Mehrmals musste die Polizei in München wegen lautstarken Partys ausrücken - unter anderem am Gärtnerplatz. Mindesabstände wurden nicht eingehalten.

  • Am Wochenende rückte die Münchner Polizei mehrmals wegen Ruhestörung aus.
  • Unter anderem trafen sich Feiernde am Gärtnerplatz.
  • Die Polizei löste die Partys auf.

München - Am Wochenende kam es zu mehreren Polizeieinsätzen wegen Ruhestörung durch feiernde Personen. Das teilte die Polizei München* mit.

Am Samstag, gegen ein Uhr, teilten mehrere Passanten und Anwohner mit, dass am Gärtnerplatz mehrere hundert Menschen grölen, feiern und Mindestabstände in der Corona-Pandemie nicht einhalten. Daraufhin fuhren über zehn Streifen der Polizei zum Gärtnerplatz und konnten dort rund 300 Menschen antreffen, wie die Beamten mitteilten. Den Verbliebenen wurde ein Platzverweis erteilt.

München: Lautstarke Party am Isarufer: Münchner Polizei löst Feier auf

Gegen 2.20 Uhr wurde den Beamten außerdem eine lautstarke Party am Isarufer an der Brudermühlbrücke mitgeteilt. Dort stellten die Streifen ebenfalls rund 300 Personen fest. Diese hörten lautstark Musik und feierten. Die Beamten beendeten die Party, forderten die Menschen zum Gehen auf und stellten die Personalien des Verantwortlichen fest.

Party am Münchner Gärtnerplatz: Gruppe wird zunehmend aggressiv

Am Sonntag teilten Anwohner und Passanten der Polizei gegen drei Uhr mit, dass sich noch mehrere Personen am Gärtnerplatz befinden und lautstark feiern würden. „Durch Beamte der Münchner Polizei konnten dort rund 25 Personen als Teil einer größeren Gruppe ausgemacht werden, welche zunehmend aggressiv gegenüber anderen Feiernden und den eingesetzten Beamten wurden", wie die Polizei mitteilte.

Die Polizisten trennten diese Gruppe von den anderen Feiernden, um „anstehende körperliche Auseinandersetzungen zu verhindern“, hieß es weiter. Dabei zeigten sich fünf Personen uneinsichtig und zunehmend aggressiv. „Weil zu befürchten war, dass es zu weiteren Aggressionen kommt, sollten diese in Gewahrsam genommen werden“, teilte die Polizei weiter mit. Dabei handelte sich um vier Männer mit Wohnsitz in München im Alter zwischen 23 und 35 Jahren, und einen 23-Jährigen mit Wohnsitz in Freising.

Nach Party am Gärtnerplatz in München: Fünf Personen in Gewahrsam genommen

„Während vier von ihnen in der Haftanstalt des Polizeipräsidium München in Gewahrsam genommen wurden und am Morgen wieder entlassen wurden, beruhigte sich der 35-Jährige bereits während der Fahrt zur Polizeiinspektion 14 und konnte von dort aus entlassen werden“, teilte die Polizei abschließend mit.

Feiern am Gärtnerplatz in München sorgt nicht überall für gute Laune. Anwohner sind genervt. Nun sieht der Kommunale Außendienst nach dem Rechten. Ein CSU-Politiker fährt schwere Geschütze auf.

Schwere Verletzungen hat sich eine junge Frau bei einem Unglück in München zugezogen. Zeuginnen verständigten sofort den Notarzt. Eine Personenkontrolle ist am Münchner Gärtnerplatz aus dem Ruder gelaufen. Ein Polizist setzte einen Schlagstock ein, ein Mann wurde verletzt.* *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

München als reales „Monopoly“? Milliardär kauft sich nächste Immobilie - mitten im Herzen der Stadt
München als reales „Monopoly“? Milliardär kauft sich nächste Immobilie - mitten im Herzen der Stadt
Erst letzte Woche verordnet: München kippt Corona-Regel - einschneidende Maßnahme fällt wieder weg
Erst letzte Woche verordnet: München kippt Corona-Regel - einschneidende Maßnahme fällt wieder weg
Frau radelt durch München, dann macht sie widerliche Entdeckung - Polizei schickt prompt mehrere Streifen los
Frau radelt durch München, dann macht sie widerliche Entdeckung - Polizei schickt prompt mehrere Streifen los
Bedrohliche Szenen in München? Zeugen wählen Notruf - Großeinsatz der Polizei folgt
Bedrohliche Szenen in München? Zeugen wählen Notruf - Großeinsatz der Polizei folgt

Kommentare