Party-Ärger wegen Corona

Krisen-Stab gegen den Krach am Gärtnerplatz in München: Nun bahnen sich „harte Entscheidungen" an

Abends wird der Gärtnerplatz schon mal zur Partymeile. Doch damit soll bald Schluss sein
+
Abends wird der Gärtnerplatz schon mal zur Partymeile. Doch damit soll bald Schluss sein.

Die Feierstimmung am Gärtnerplatz in München geht munter weiter - inklusive negativer Begleiterscheinungen. In Kürze soll ein Runder Tisch Entscheidungen treffen. Auch unpopuläre.

  • Am Münchner Gärtnerplatz herrscht seit Monaten Partytreiben, speziell an den Wochenenden.
  • Eine Besserung der Lage ist nicht in Sicht - im Gegenteil. Die Anwohner leiden weiter unter den Auswirkungen.
  • Darüber hinaus steigen die Corona-Infektionszahlen wieder an. Maßnahmen erscheinen unausweichlich.
  • Ein Alkoholverbot ist bereits seit längerem angedacht. In der nächsten Woche könnte es zu „harten Entscheidungen“ kommen.

München - Die Corona-Partys am Gärtnerplatz sorgen weiterhin für Zoff. Am Wochenende kommen schon mal bis zu 1800 Feiernde zusammen, Anwohner ärgern sich über Lärm, Müll und Gestank. Zudem würden oftmals die Abstands- und Hygieneregeln nicht eingehalten. Jetzt ist auch ein Alkoholverbot nicht mehr ausgeschlossen. Am Montag, 24.August um 10.30 Uhr, soll ein Runder Tisch Klarheit bringen, dem Vertreter der Polizei und der Verwaltung angehören werden. Das hat der Stadtrat entschieden.

Party-Ärger am Gärtnerplatz: OB Reiter kündigt "harte Entscheidungen" an

München*-OB Dieter Reiter (SPD) bedankte sich am Mittwoch beim Feriensenat für die sachliche Diskussion. „Allerdings haben wir uns heute um die wirklich schwierigen Themen gedrückt. Beim Runden Tisch am Montag muss es um die harten Entscheidungen gehen, ob beispielsweise der Alkoholausschank verboten werden soll oder wir den Alkoholkonsum generell verbieten?“ Gerade bei den derzeit steigenden Infektionszahlen in München müsse man einen effektiven Corona-Schutz sicherstellen. „Ich kann und will als OB nicht weiter zuschauen. Und die Maßnahmen müssen so schnell wie möglich dann auch umgesetzt werden.“

Die SPD hatte den Runden Tisch beantragt. Fraktions-Vize Christian Vorländer sagt: „Wir haben Verständnis, dass Menschen sich an der frischen Luft treffen wollen. Dennoch zeigen uns die steigenden Corona-Zahlen, dass die Zeit drängt und wir schnell handeln müssen.“ Bei dem Treffen sollen auch unbequeme Entscheidungen getroffen werden, kündigt Vorländer an. „Denn die Menschen erwarten von uns, dass wir handeln.“

Corona-Parties am Gärtnerplatz München: Kommt nun Alkohol- oder Aufenthaltsverbot?

Die örtliche CSU und der Bundestagsabgeordnete Stephan Pilsinger hatten zuletzt mit einer Postkartenaktion für ein Alkoholverbot ab 22 Uhr und ein Aufenthaltsverbot ab 23 Uhr geworben. Zudem hatte die Stadtratsfraktion erfolgreich die Stadtreinigung aufgefordert, täglich ab 7 Uhr tätig zu werden. Ob auf CSU-Wunsch am Gärtnerplatz zusätzliche Toiletten aufgestellt werden, soll am Montag abschließend geklärt werden.

Die Zahlen der Neu-Infizierten mit dem Coronavirus steigt auch in München wieder an. Ein Bild aus der U-Bahn am Hauptbahnhof zeigt, wie mangelhaft im Alltag die Abstandsregeln eingehalten werden. Unweit des Gärtnerplatz kam es vor einem Kiosk zu einem heftigen Streit. Die Polizei sucht jetzt Zeugen.

*tz.de ist ein Angebot des Ippen Digital Netzwerks

Auch interessant

Meistgelesen

München als reales „Monopoly“? Milliardär kauft sich nächste Immobilie - mitten im Herzen der Stadt
München als reales „Monopoly“? Milliardär kauft sich nächste Immobilie - mitten im Herzen der Stadt
Erst letzte Woche verordnet: München kippt Corona-Regel - einschneidende Maßnahme fällt wieder weg
Erst letzte Woche verordnet: München kippt Corona-Regel - einschneidende Maßnahme fällt wieder weg
Frau radelt durch München, dann macht sie widerliche Entdeckung - Polizei schickt prompt mehrere Streifen los
Frau radelt durch München, dann macht sie widerliche Entdeckung - Polizei schickt prompt mehrere Streifen los
Münchner Wirt fühlt sich von seiner Versicherung im Stich gelassen - „Es geht um meine Existenz“
Münchner Wirt fühlt sich von seiner Versicherung im Stich gelassen - „Es geht um meine Existenz“

Kommentare