Polizei sucht Zeugen

Prügelei am Gärtnerplatz eskaliert: Mann will eingreifen - und wird brutal zu Boden geschlagen

Gärtnerplatz in München
+
Am Gärtnerplatz in München kam es am Wochenende zu einer Schlägerei.

Unschöne Szenen spielten sich am Wochenende am Gärtnerplatz ab: Als ein Mann bei einer Schlägerei eingreifen wollte, wurde er verletzt. Die Polizei musste eingreifen.

München - Am Wochenende kam es am Gärtnerplatz zu einem Polizeieinsatz. Auslöser war eine Schlägerei unter mehreren Männer. Ein Verletzter kam ins Krankenhaus.

München: Schlägerei am Gärtnerplatz - Streit unter Männer spitzt sich zu

Am Freitag, 14. Mai, gegen 22.30 Uhr alarmierten Zeugen den Polizeinotruf. Sie berichteten von einer Schlägerei am Gärtnerplatz, mit mehreren beteiligten Personen. Laut Aussagen der Münchner Polizei trafen bereits wenig später mehrere Streifen vor Ort ein. Dort stießen sie auf drei Männer im Alter zwischen 24 bis 27 Jahren, allesamt mit Wohnsitz in München. Diese waren laut Polizeibericht „an einer gewalttätigen Konfliktsituation beteiligt“. Erste Ermittlungen ergaben, dass der 24-Jährige mit dem 26-Jährigen wohl in Streit geraten war. Die Ursache ist bislang unbekannt.

Im Laufe der Auseinandersetzung spitzte sich die Situation immer weiter zu - und gipfelte letztendlich in einer gegenseitigen Körperverletzung der beiden Streithähne. Ein 27-Jähriger bemerkte diese Situation und wollte schlichtend eingreifen. Dabei wurde er von dem 24-Jährigen zu Boden geschlagen und danach ins Gesicht getreten. Das Opfer wurde verletzt. Der Mann musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden.

Nach Schlägerei am Gärtnerplatz: Männer drohen mehrere Anzeigen - Kripo ermittelt

Ihr Handeln bleibt für die beiden Streitenden nicht ohne Folgen. Der 26-Jährige wurde wegen Körperverletzung angezeigt, der 24-Jährige wegen gefährlichen Körperverletzung zum Nachteil des 27-Jährigen und einfachen Körperverletzung zum Nachteil des 26-Jährigen.

Bei der Anzeigenaufnahme klagte der 24-Jährige laut Polizei über Schmerzen. Ein hinzugezogener Rettungsdienst konnte jedoch keine behandlungsbedürftige Erkrankung oder Verletzung diagnostizieren. Bei der Untersuchung beleidigte der 24-Jährige die Mitarbeiter des Rettungsdienstes. Daher droht ihm nun auch noch eine Anzeige wegen Beleidigung. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Weitere Nachrichten aus München lesen Sie hier. *tz.de/muenchen ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA (kof) 

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare