1. tz
  2. München
  3. Stadt

Neues Uhrmacherhäusl kommt – Stadt erteilt Baugenehmigung

Erstellt:

Von: Sophia Oberhuber

Kommentare

Das Uhrmacherhäusls in Giesing wurde illegal abgerissen. Jetzt gibt es Pläne für einen Wiederaufbau.
Das Uhrmacherhäusls in Giesing wurde illegal abgerissen. Jetzt gibt es Pläne für einen Wiederaufbau. © Sigi Jantz

Das Uhrmacherhäusl wurde illegal abgerissen – ein großer Ärger für viele Giesinger. Nun soll es wieder aufgebaut werden. Zwei Wohnungen sind geplant.

München – Jahrelang haben Bürger und Politiker für den Wiederaufbau des Uhrmacherhäusls gekämpft. Eigentümer Andreas S. hatte das Denkmal am 1. September 2017 illegal abgerissen. Jetzt gibt es für die Giesinger Grund zum Feiern: Statt der Lücke an der Oberen Grasstraße soll dort zukünftig wieder ein Gebäude stehen. Und zwar in derselben Gestalt wie das Uhrmacherhäusl.

Die Stadt München hat jetzt die Baugenehmigung für den Wiederaufbau erteilt. Das erklärte ein Sprecher des Planungsreferates am Freitag. Nach einem Urteil des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs ist Andreas S. dazu verpflichtet, das Uhrmacherhäusl in seinen ursprünglichen Gebäudemaßen wiederzuerrichten. Im neuen, „alten“ Uhrmacherhäusl sind zwei Wohnungen geplant.

Das neue Uhrmacherhäusl: Zusätzlich einen Keller und Lichtschächte

Details zur Baugenehmigung waren am Freitagnachmittag noch nicht bekannt. Laut den Plänen, die im März im Bezirksausschuss vorgestellt wurden, sollte das neue Häusl im Vergleich zum Original zusätzlich einen Keller und Lichtschächte haben.

Daran hatte sich Angelika Luible vom Bündnis Heimat Giesing gestört. Die Initiative hält seit dem Abriss regelmäßig Mahnwachen für das ehemalige Denkmal ab. „Im Großen und Ganzen sind wir froh. Wichtig ist, dass die Fassade vorne erhalten bleibt“, sagt Luible.

Unser München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Isar-Metropole. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare