1. tz
  2. München
  3. Stadt

Giftmischerin hielt München in Atem: Betroffene berichtet „vom längsten Tag ihres Lebens“ - und den Folgen

Erstellt:

Von: Andreas Thieme

Kommentare

Luna P. (36) überlebte den Gift-Anschlag. Sie sagte im Mordprozess vor dem Münchner Landgericht aus
Luna P. (36) überlebte den Gift-Anschlag. Sie sagte im Mordprozess vor dem Münchner Landgericht aus © SIGI JANTZ

Todesgefahr im Supermarkt: Laut Staatsanwaltschaft soll Carola F. (57) versucht haben, fünf Münchner umzubringen, indem sie Lösungsmittel in Supermarkt-Getränke füllte. Ihren Opfern begegnete die Giftmischerin vor dem Landgericht.

München - Luna P. (36) hatte Glück: Sie überlebte den Gift-Anschlag. Die Pflege-Betreuerin hatte am 19. März 2020 für eine Seniorin eingekauft und nahm sich selbst eine Mezzo-Mix mit. „Unterwegs nach Neuhausen, wo die Dame wohnt, nahm ich einen großen Schluck. Kurz darauf wurde mir übel.“ Mit letzter Kraft schaffte sie es noch zum Hauseingang in der Volkartstraße, dort brach sie zusammen. „Ich spürte meine Beine nicht und konnte auch nichts mehr hören. Mir ging es richtig schlecht.“

Zum Glück war der Hausmeister in der Nähe. Er schilderte vor Gericht: „Ich hörte die Dame würgen, sie lag am Boden. Da rief ich sofort den Notarzt.“ Per Sanka wurde Luna P. ins Klinikum gebracht und komplett durchgecheckt. Die Diagnose: lebensgefährliche Vergiftung!

München: Giftmischerin füllte tödliche Dosis in Supermarkt-Getränke

Mindestens 45 Gramm Gamma-Butyrolacton (GBL) soll Carola F. in das Getränk gemischt haben - das ist 20 Mal mehr, als der Körper vertragen kann. Schon ab 3,5 Gramm fällt man normalerweise ins Koma. „Zum Glück habe ich nur einen Schluck getrunken und nicht die halbe Flasche“, sagt Luna P. „Sonst wäre ich danach vielleicht gestorben.“

Der Tag im Krankenhaus sei „der längste in meinem ganzen Leben“ gewesen. Denn zunächst stand der Verdacht auf Drogenmissbrauch. Doch schnell wird klar: Luna P. wurde Opfer der Giftmischerin. Auch in einem Rewe-Markt in Feldmoching füllte sie laut Anklage GBL in Getränke ab - dort waren es mutmaßlich sogar 65 Gramm.

Carola F. (57) versteckt sich hinter einer Akte - sie ist die Giftmischerin aus dem Supermarkt
Carola F. (57) versteckt sich hinter einer Akte - sie ist die Giftmischerin aus dem Supermarkt. Links ihr Anwalt Christian Gerber © SIGI JANTZ

Versuchter Mord in München: Laut Gutachtern leidet die Giftmischerin an Schizophrenie

Ein absolut tödlicher Mix! „Ich wollte wissen, wer so etwas tut“, sagt Luna P. „Auch deshalb habe ich vor Gericht ausgesagt. Dort wurde mir klar: Diese Frau ist krank.“ Laut Gutachtern leidet Carola F. an Schizophrenie, seit Juni 2020 ist sie in der Psychiatrie. Vor Gericht geht es darum, ob die Giftmischerin nun dauerhaft untergebracht wird. An die Vorfälle hat sie angeblich keinerlei Erinnerung. Sie hatte ausgesagt, dass Stimmen ihr gesagt hätten „Ich kann dich zur Mörderin machen.“

„Ich bin nur froh, dass ich meinen Sohn nicht probieren ließ. Er ist wie ich ein großer Spezi-Fan“, sagt Luna P. Einen Monat habe sie mit den Gift-Folgen zu kämpfen gehabt. Bis heute kauft sie keine Getränke mehr im Supermarkt ein - „da fehlt mir leider das Vertrauen“.

Auch interessant

Kommentare