Zeugen alarmierten den Notruf

München: Großeinsatz der Polizei - Beamte öffnen gewaltsam Wohnung und starten dann Großfahndung

Ein Polizeihubschrauber fliegt über die Rigaer Straße in Berlin.
+
Ein Streit zwischen einem Mann und einer Frau sorgte für einen Großeinsatz der Polizei. Neben zehn Streifenwagen kam auch ein Hubschrauber zum Einsatz. (Symbolfoto)

Ein Streit zwischen einem Mann und einer Frau sorgte für einen Großeinsatz der Polizei. Die Beamten rückten mit über zehn Streifen an und öffneten gewaltsam eine Wohnung.

  • Die Polizei wurde über eine stärkere Auseinandersetzung in einer Münchner Wohnung im Stadtteil Haidhausen informiert.
  • Da eine größere Gefährdung nicht ausgeschlossen werden konnte, startete die Polizei einen Großeinsatz.
  • Im weiteren Verlauf wurde nach einem Münchner stundenlang gesucht. Auch ein Hubschrauber kam zum Einsatz.

München - Die Polizei wurde am vergangenen Mittwoch (14. Oktober) über eine Auseinandersetzung in einer Wohnung in der Ismaninger Straße in München informiert. Angeblich sei es dort zu Tätlichkeiten eines 47-jährigen Münchners gegen eine 32-jährige Münchnerin gekommen.

München: Großeinsatz der Polizei - Beamte öffnen gewaltsam Wohnung in Haidhausen

Die alarmierte Polizei schickte sofort über zehn Streifen in die Ismaninger Straße. Der Grund für das Großaufgebot war, dass eine weiterhin bedrohliche Situation nicht ausgeschlossen werden konnte, berichtet die Polizei in einer Meldung. Vor Ort verschafften sich die Beamten gewaltsam Zugang zu der Wohnung.

Der 47-Jährige konnte jedoch nicht mehr angetroffen werden. Laut Polizei habe er die Wohnung in Haidhausen schon zuvor verlassen und sei mit dem Auto weggefahren. Zeugen sagten gegenüber der Polizei, dass man eine Selbstgefährdung des Mannes nicht ausschließen könne.

In einem Supermarkt in München-Trudering kam es zu einem dramatischen Streit. Ein Mann zog im Verlauf eine Waffe und lud sie mehrmals.

München: Großeinsatz der Polizei - stundenlange Fahndung nach Münchner

Daraufhin leitete die Polizei eine Fahndung nach dem Münchner ein. Unter anderem wurde auch mit einem Hubschrauber nach dem 47-Jährigen gesucht. Am Abend, gegen 18.40 Uhr, kehrte der Gesuchte in die Ismaninger Straße zurück. Die Polizei nahm ihn dort sofort fest.

Da er verletzt war, wurde er zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Kriminalpolizei München hat die Ermittlungen zur genauen Klärung des Vorfalls aufgenommen. Der Münchner wurde wegen Bedrohung und Körperverletzung angezeigt.

Ministerpräsident Söder verkündete die neuen Corona-Regeln. Auf die Landeshauptstadt München kommen wohl strenge Maßnahmen zu.

Auch interessant

Kommentare