1. tz
  2. München
  3. Stadt

Am Hauptbahnhof: Frau stürzt plötzlich ins Gleis - Junger Mann bemerkt Notlage und reagiert goldrichtig

Erstellt:

Von: Lucas Sauter-Orengo

Kommentare

Bahn in Bayern
Reisende gehen am Hauptbahnhof in München über den Bahnsteig. © Lennart Preiss/dpa

Am Münchner Hauptbahnhof bewies ein junger Mann echte Zivilcourage. Eine ältere Dame war wegen Kreislaufproblemen gestürzt, der 23-Jährige reagierte genau richtig.

München - Geistesgegenwärtig und ohne zu Zögern leistete ein junger Mann am Münchner Hauptbahnhof erste Hilfe. Eine Dame (65) war auf Grund von Kreislaufproblemen in ein Gleis gestürzt. Wie die Bundespolizei mitteilt, ereignete sich der Vorfall am Montag, den 4. Juli gegen 11 Uhr. Der junge Mann hatte die Frau bereits ins Auge gefasst, da sie sich schwankend und wackelig kaum auf den Beinen halten konnte, ehe sie dann am Starnberger Flügelbahnhof in ein nicht befahrenes Gleis stürzte.

München: Frau stürzt am Hauptbahnhof ins Gleis - Junger Mann reagiert goldrichtig

Der junge Mann aus dem Landkreis Schweinfurt reagierte umgehend und leitete bis zum Eintreten der Rettungskräfte Erste-Hilfe-Maßnahmen ein. Anschließend wurde die Frau in eine Klinik gebracht. Eine genaue Diagnose war vor Ort nicht möglich. Ein HWS-Traumata konnte ebenso wenig ausgeschlossen werden wie eine Fraktur im Bereich der Schulter/der Hüfte. Die Verletzte war stetig bei Bewusstsein, klagte jedoch über starke Schmerzen im Bereich von Schulter und Hüfte.

(Unser München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Isar-Metropole. Melden Sie sich hier an.)

München: Frau stürzt plötzlich ins Gleis - Junger Mann bemerkt Notlage und reagiert goldrichtig

Die Bundespolizisten verständigte den Ehemann der Verletzten über den Unfall, den Gesundheitszustand sowie den Verbleib der Gattin. Der 22-jährige Helfer befand sich gerade auf dem Weg zum Dienstantritt bei der Bundeswehr in Schongau. Er ist zudem Mitglied der freiwilligen Feuerwehr in seiner Heimat. Der 22-Jährige verletzte sich beim Abknien im Gleisbereich am rechten Knie aufgrund dort liegender Glasscherben. Seine leicht blutende Wunde musste nicht ärztlich versorgt werden.

Trotz rund halbstündiger Gleissperrung kam es zu keinen bahnbetrieblichen Auswirkungen. Eine abfahrbereite Regionalbahn konnte Gleis 29 um 11:20 Uhr verlassen.

Auch interessant

Kommentare