Ohrfeige wegen eines Selfie 

Mann schlägt Jungen am Hauptbahnhof, weil dieser Selfies machte - Passanten reagierten wohl nicht

Ein Mitarbeiter des DB-Sicherheitspersonals und eine Polizistin stehen am Münchner Hauptbahnhof.
+
Das DB-Sicherheitspersonal kommt dem 16-Jährigen zur Hilfe, als dieser von einem Mann am Hauptbahnhof geschlagen wird.

Ein Mann hat einen 16-Jährigen am Münchner Hauptbahnhof geohrfeigt. Er verdächtigte den Jungen Fotos von ihm zu schießen. Doch der machte nur Selfies

München - Ein 41-jähriger Mann und ein 16-Jähriger waren am Montagabend, 9. August, im RE 3 Richtung München unterwegs. Der 16-Jährige aus dem nordrhein-westfälischen Rhein-Erft-Kreis hat sich die Zeit im Zug damit vertrieben, Selfies mit seinem Smartphone zu machen.

München: 16-Jähriger macht Selfies - 41-Jähriger erzürnt

Dafür nutzte er die nächtliche Spiegelung in der Fensterscheibe. Weil der 41-Jährige aus Fürstenfeldbruck davon ausging, der Junge würde ihn ohne Erlaubnis fotografieren, hat er den 16-Jährigen angesprochen. Dabei soll er den Erftstädter auch beleidigt haben. So lautet der Bericht der Bundespolizei.

Am Zielbahnhof in München angekommen, sind sich beide am Ausgang der Arnulfstraße wieder begegnet. Der Ältere soll dem Jüngeren erneut vorgeworfen haben, er hätte im Zug Fotos von ihm gemacht. Nach einer weiteren Beleidigung seitens des 41-Jährigen, holte er aus und versetze dem Jungen eine heftige Ohrfeige. Dieser hat sich Hilfe suchend an Passanten gewendet, die jedoch nicht reagierten. Erst das Sicherheitspersonal der Deutschen Bahn* ist eingeschritten.

Mann schlägt 16-Jährigen am Münchner Hauptbahnhof: Der Vorfall endet auf der Polizeiwache

Nach Klärung des Sachverhalts auf der Wache der Bundespolizei, wurde der Junge von seinem Vater aus Dachau abgeholt. Gegen den 41-Jährigen ermittelt nun die Bundespolizei wegen des Verdachts auf Beleidigung und Körperverletzung. Bundespolizei München/tr *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare