1. tz
  2. München
  3. Stadt

Münchnerin geht ohne Maske ins Geschäft - Kundin rastet aus und beißt Verkäuferin

Erstellt:

Von: Thomas Eldersch

Kommentare

Weil eine Kundin in München keine Maske trug, wurde sie von einer Verkäuferin angesprochen.
Weil eine Kundin keine Maske trug, wurde sie von einer Verkäuferin angesprochen. Die reagierte aggressiv und griff die Angestellte an. © Armin Weigel/dpa/Symbolbild

Zwischen einer Münchnerin und einer Verkäuferin entbrannte am Sonntag ein heftiger Streit, der zu Handgreiflichkeiten führte. Die Kundin trug keine Maske.

München - Weil sie keine Maske trug, wurde eine Münchnerin in einer Drogerie am Sonntag am Hauptbahnhof darauf angesprochen. Sie zeigte sich jedoch wenig einsichtig und ging auf die Verkäuferin los. Am Ende musste die Bundespolizei einschreiten und die aggressive Kundin mitnehmen.

(Unser München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Isar-Metropole. Melden Sie sich hier an.)

Angriff am Hauptbahnhof München: Kundin beißt Verkäuferin in den Arm

Seit Sonntag gilt in Bayern wieder die FFP2-Maskenpflicht. Die Krankenhaus-Ampel schwenkte auf Gelb um. Ganz unabhängig davon galt auch schon davor, dass vor dem Betreten eines Geschäfts eine Maske - bei grüner Ampelstufe reicht eine klinische Maske - aufgesetzt werden muss. Dies sah eine 37-jährige Ungarin aus Aubing am Sonntag wohl nicht so, wie die Bundespolizei in einer Pressemitteilung schreibt.

Gegen 12.30 Uhr betrat die Münchnerin im Untergeschoss am Münchner Hauptbahnhof die Geschäftsräume einer Drogerie. Sie hatte wohl zuvor schon ordentlich einen gehoben, denn ein später durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 1,98 Promille. Weil sie den Laden ohne Maske betrat, wurde sie von einer Angestellten (24) darauf angesprochen. Die 37-Jährige reagierte nach Angaben der Bundespolizei sofort aggressiv und schrie lautstark durch das Geschäft. Unvermittelt ging sie dann auf die Verkäuferin los und biss ihr in den Arm. Dazu beleidigte sie die 24-Jährige, zerkratze ihr den Arm und riss ihr an den Haaren.

Angriff am Hauptbahnhof: Zahlreiche Anzeigen für Münchnerin

Die Angestellte rief während des Angriffs der aggressiven Kundin um Hilfe und machte so andere Kunden in dem gut besuchten Laden auf sich aufmerksam, so die Bundespolizei weiter. Daraufhin ließ die 37-Jährige von ihrem Opfer ab. Derweil wurden bereits Beamte der Bundespolizei alarmiert und bei ihrem Eintreffen trafen sie die beiden Frauen immer noch lautstark streitend vor. Die 24-Jährige wurde bei dem Angriff nur leicht verletzt, wollte sich aber nicht ärztlich behandeln lassen. Gegen die Münchnerin wurde eine Anzeige wegen Körperverletzung und Beleidigung aufgenommen. Anschließend wurde sie wieder auf freien Fuß gesetzt. Sie erwartet zusätzlich noch eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen die Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung. (tel)

Auch interessant

Kommentare