Haftbefehl erlassen

Versuchter Mord am Münchner Hauptbahnhof: Zeuge (22) schreitet ein und verhindert Schlimmeres

Auf der Bahnstrecke Nürnberg-Fürth ging heute Morgen wegen eines Unfalls in einem Chemiewerk gar nichts mehr.
+
Am Münchner Hauptbahnhof kam es zu einem versuchen Mord (Archivbild).

Ein 27-Jähriger griff am Münchner Hauptbahnhof einen Mann an, er trat ihm mehrfach unvermittelt gegen den Kopf. Ein Unbeteiligter schritt sofort ein.

München - Am Freitag (16. Juli) kam es am Münchner Hauptbahnhof* gegen 23 Uhr zu einem versuchten Mord. Das teilte die Polizei* in einer Pressemitteilung mit. Demnach verweilte ein 27-Jähriger Äthiopier in der Arnulfstraße liegend am Boden, als ein Somalier (27) diesem unvermittelt mehrfach mit einem Fuß gegen den Kopf trat.

Mordversuch am Münchner Hauptbahnhof: Zeuge (22) schreitet sofort einn

Ein unbeteiligter 22-Jähriger aus dem Landkreis Straubing-Bogen schritt sofort ein. Durch Wegdrücken und Festhalten des Verdächtigen konnte er weitere Angriffe unterbinden. Er wurde dabei von einem Mitarbeiter (54) der DB Sicherheit unterstützt.

Der verletzte 27-Jährige wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert und wird dort stationär behandelt. Er erlitt Verletzungen im Gesichtsbereich sowie eine Hirnblutung. Er befindet sich derzeit außer Lebensgefahr, wie die Polizei mitteilte.

Mordversuch am Münchner Hauptbahnhof - Haftbefehl erlassen

„Auf Antrag der Kapitalabteilung der Staatsanwaltschaft München erließ die zuständige Ermittlungsrichterin am 17.07.2021 Haftbefehl u.a. wegen versuchten Mordes. Der Tatverdächtige wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert“, heißt es. Zu den Anschuldigungen machte er bislang keine Angaben. Die Ermittlungen wurden durch die Mordkommission des Polizeipräsidiums München übernommen. (kam) *tz.de/muenchen ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Regelmäßig, kostenfrei und immer aktuell: Wir stellen Ihnen alle News und Geschichten aus München zusammen und liefern sie Ihnen frei Haus per Mail in unserem brandneuen München-Newsletter. Melden Sie sich sofort an!

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion