So kann man das Wohnungsproblem lösen

Hier könnten Studentenbuden entstehen

1 von 4
Viele städtische Flächen wie der alte Busbetriebshof an der Westendstraße, wo die Stadt 2007 die Dienstwohnungen abreißen ließ, liegen jahrelang brach.
2 von 4
Eine Studenten-Idee: Könnte man da nicht nach Berliner Vorbild umgebaute Übersee-Container als Wohnräume aufstellen? An der Spree plant ein Unternehmer ein Containerdorf für 400 Studenten. Dieter Reiter frotzelte erst, er habe an der Isar noch keine Überseecontainer entdeckt. Tobias Ruff von der ÖDP fand die Idee hingegen gut: Das Containerdorf könne umziehen, wenn ein Grundstück endgültig bebaut wird. Reiter, Mattar und Zeilnhofer-Rath stimmten schließlich zu.
3 von 4
Bei der Stadt und ihren Tochtergesellschaften stehen rund 1200 Wohnungen leer (wie im Foto an der Gollierstraße). Grund in vielen Fällen: Generalsanierung oder Abriss und Neubau sind geplant. Für eine Zwischennutzung hielt das Kommunalreferat bislang nur 38 Quartiere geeignet. In den meisten anderen Fällen seien die Nutzungsfristen zu kurz.
4 von 4
Mattar und Zeilnhofer-Rath kritisierten aber, dass die Leerstände manchmal über Jahrzehnte bestünden. Und vor allem Neu-Studenten wären froh, wenn sie zu Beginn überhaupt eine Bleibe hätten, um von dort aus auf Wohnungssuche zu gehen. Reiter versprach: „Wo Wohnungen länger als sechs Monate leer stehen, muss eine Zwischennutzung geprüft werden.“ (im Foto die Podiumsdiskussion an der Uni)

München - Für die rund 100.000 Studenten der Stadt wird es immer schwieriger, eine Wohnung zu finden. Wir zeigen Ihnen hierein paar Ideen auf, um Studentenbuden zu schaffen.

Die Münchner Mieten galoppieren davon, für die rund 100 000 Studenten der Stadt wird es immer schwieriger, eine Wohnung zu finden. Wie kann die Stadt dafür sorgen, dass Studenten-Buden in München keine Luxusware werden? Darüber diskutierten (von links) die OB-Kandidaten Tobias Ruff (ÖDP), Dieter Reiter (SPD) mit Studentenvertreter Manuel Beck und Moderator Johannes Welte von der tz sowie den OB-Kandidaten Michael Mattar (FDP) und Wolfgang Zeilnhofer-Rath (Wählergruppe HUT) am Dienstag im Audimax der LMU. Reiter sah vor allem den Freistaat als Uni-Betreiber der Pflicht, aber auch Ruffs Vorschlag einer bundesweiten Genossenschaft für Studentenwohnen fand er gut. Und es tauchten auch ganz neue Ideen auf, um Studentenbuden zu schaffen, die wir oben in den Bildern vorstellen - klicken Sie sich durch.

Goldgrund widerspricht

Per Offenem Brief an die OB-Kandidaten Dieter Reiter (SPD), Josef Schmid (CSU) und Sabine Nallinger (Grüne) kritisieren die Goldgrund-Aktivisten die Baupläne von Kommunalreferent Axel Markwardt (SPD). Der will in der Müllerstraße, wo die Aktivisten eine Abriss-Wohnung renoviert hatten, zwei der drei städtischen Häuser abreißen und einen Neubau errichten. Der Bolzplatz nebenan bliebe erhalten. „Wir freuen uns wirklich sehr, dass nun von allen Beteiligten anerkannt wird, dass Betreuungs- und Bewegungsplatz für Kinder notwendig ist und dass tadellos funktionierende Bestandsgebäude nicht einfach abgerissen werden sollen“, so die Gorillas. Allerdings sind sie gegen den Neubau. Sie plädieren für „Erhalt und Sanierung aller Bestandsgebäude, die zwar als ,Pinselsanierung‘ kleingeredet wird, allerdings mit annähernd 1000 Euro pro Quadratmeter durchaus sehr solide ausfällt, sogar eine Brandschutzertüchtigung enthält und heutige Ansprüche an guten Wohnraum anstandslos erfüllt“. Die Differenz zwischen Sanierung und Neubau betrage 4,5 Millionen Euro. „Dafür entstehen lediglich 350 Quadratmeter mehr, als momentan vorhanden sind.“ Statt der jetzt 17 geförderten Wohnungen gebe es künftig nur noch zehn – in den 13 neuen frei finanzierten Wohnungen würden rund 16 Euro Quadratmetermiete fällig. We

We

Auch interessant

Meistgesehen

Stadt
Unsere Bilder des Tages
Unsere Bilder des Tages
Horror-Unfall: Frau wird unter Linienbus eingeklemmt und stirbt
Horror-Unfall: Frau wird unter Linienbus eingeklemmt und stirbt
Stadt
Bilder: Waschbär-Mädchen „Jacky“ in München operiert
Bilder: Waschbär-Mädchen „Jacky“ in München operiert

Kommentare