SEK und Helikopter waren im Einsatz - Straßen wieder frei

IAA-Proteste auf mehreren Autobahnen - Merkel überrascht bei Eröffnung mit München-Spruch

In München beginnt die IAA. Pünktlich zum Start der Automesse gab es massive Proteste auf mehreren Autobahnen in Richtung der Stadt. Am Nachmittag eröffnete Kanzlerin Merkel die Messe.

IAA: Merkel überrascht mit launischem Spruch zu München - Lacher folgen

Update vom 7. September, 15.47 Uhr: Am heutigen Vormittag/Mittag war es an verschiedenen Autobahnen in Richtung München zu Protesten gegen die IAA gekommen (siehe Updates weiter unten im Text). Erst am Sonntag, 6. September, kam es zu einem schwerer Unfall im Rahmen von Aufbauarbeiten der Messe am Marienplatz. Wenige Stunden später eröffnete Kanzlerin Angela Merkel (CDU) die Automesse in der Landeshauptstadt. Zu Beginn ihrer Rede überraschte Merkel mit einem launischen Spruch. Sie wundere sich, „wie die IAA überhaupt jemals in einer anderen Stadt als München stattfinden konnte“. Das Publikum reagierte mit Lachen auf die eröffnenden Worte der Kanzlerin.

Dann sprach Merkel über den Wandel hin zu alternativen Antrieben und lobte die deutschen Automobilhersteller. Vor vier Jahren habe sich vor allem Konzept-Studien gesehen, vor zwei Jahren erste Modelle, aber nun hätten praktisch alle Hersteller zahlreiche Fahrzeuge mit alternativen Antrieben im Angebot. Dann bekannte sie sich zur individuellen Mobilität, die besonders im ländlichen Raum weiterhin eine wichtige Rolle spielen werde. Zum Schluss folgte dann die offizielle Eröffnung der Kanzlerin.

München: IAA-Proteste beendet - Polizei kündigt Ermittlungen an

Update vom 7. September, 14.01 Uhr: Nach den Autobahn-Protesten am heutigen Vormittag ermittelt nun die Polizei gegen die Aktivisten, unter anderem wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Nötigung, wie eine Sprecherin sagte. Die Feuerwehr rückte mit Drehleiterfahrzeugen an und stellte zur Sicherheit Sprungkissen unter den Brücken auf. Alpine Spezialisten der Polizei kamen zum Einsatz. Hubschrauber beobachteten die Lage aus der Luft. 

Update vom 7. September, 12.19 Uhr: Wie die Polizei mitteilt, sind die Autobahnen A8, A92, A94 und A96 wieder freigegeben. Vereinzelt sei weiterhin mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

München: Hubschrauber im Einsatz - Einsätze auf Autobahnen laufen

Update vom 7. September, 11.32 Uhr: „Einsatzkräfte sind vor Ort. Die Personen werden jetzt entfernt“, sagte eine Polizeisprecherin. Auch die Feuerwehr sei im Einsatz. „Die Straßen sind gesperrt, natürlich staut sich der Verkehr.“ Weitere Details konnte sie zunächst nicht nennen. Die Polizei beobachtete die Lage aus der Luft mit Hubschraubern.

Update vom 7. September, 10.50 Uhr: Während die Einsätze auf den Autobahnen in Richtung München noch laufen, hat sich der Generalsekretär der CSU, Markus Blume, via Twitter zu den Ereignissen gemeldet, die er „hirnlos“ nannte: „Null Verständnis für linke Chaoten, die versuchen, den Verkehr lahmzulegen! Sie gefährden nicht nur sich selbst, sondern auch die Autofahrer,“ so Blume via Twitter.

Aktuell sind mehrere Autobahnen in Richtung München gesperrt. Grund sind Protestaktionen von Gegnern der IAA.

München: Autobahnen gesperrt - Aktivisten seilen sich ab, Hubschrauber im Einsatz

Update vom 7. September. 10.37 Uhr: Nach aktuellen Informationen wurden die Proteste auf der A92 beendet. Die Einsätze auf den restlichen Autobahnen (siehe Update weiter unten) laufen noch.

Update vom 7. September, 10.21 Uhr: Nach den Protesten mehrerer Aktivisten sind nach Angaben der Polizei weiterhin mehrere Autobahnen gesperrt. Darunter, so offizielle Angaben, sind die A8, A9, A92, A94 sowie die A96. Grund sind Menschen, die Autobahnschilder plakatieren, sowie solche, die sich auf die Autobahnen abseilen. Der Protest richtet sich gegen die IAA, die am heutigen Dienstag in München eröffnet wurde.

Aktivisten sorgten zu Beginn der IAA auf mehreren Autobahnen in Richtung München für teils erheblichen Behinderungen.

München: SEK und Hubschrauber im Einsatz - Autobahnen wegen Protesten gesperrt

Wie Aktivisten via Twitter melden, sei neben dem SEK derzeit auch ein Hubschrauber im Einsatz.

Erstmeldung vom 7. September 2021

München - Kaum hat die IAA in München eröffnet, laufen bereits die ersten Proteste. Aktivisten sorgen aktuell mit mehreren, teilweise nicht ungefährlichen Aktion am Dienstagmorgen, 7. September, für Aufsehen. Mehrere Menschen seilen sich nach Angaben der Polizei auf unterschiedliche Autobahnen um München herum ab. Aktuell sind wohl auf der A 8 Hofoldinger Forst, A92 Freising-Süd/Eching, A94 Markt Schwaben/Parsdorf und der A96 Fürstenried Aktivisten zu Gange. „Das ist gefährlich für alle Beteiligten,“ so ein Sprecher der Polizei München.

München: IAA-Proteste auf Autobahnen - mehrere Straßen gesperrt

Die A92 in Richtung München wurde auf Höhe Neufahrn mittlerweile von der Polizei gesperrt, wo sich ebenfalls Aktivisten abgeseilt hatten. Nach Angaben der Polizei hängen die Aktivisten aktuell Plakate über Autobahn-Schilder. Auch weitere Autobahnen in Richtung München werden derzeit gesperrt.

München: Fünf Autobahnen gesperrt - Menschen seilen sich ab, SEK im Einsatz

Die Aktivisten dokumentieren ihre Proteste derzeit auf Twitter. Wie dort zu sehen ist, kontrolliert die Polizei derzeit Menschen auf der A92, die ebenfalls Plakate an der Autobahn abgehängt hatten. Nach aktuellen Informationen sind derzeit fünf Autobahnen gesperrt. Die A8, A92, A96, A9 sowie die A94. Auch das SEK soll wohl, wie die Aktivisten via Twitter berichten, vor Ort sein. Die Bild hatte ebenfalls davon berichtet.

Rubriklistenbild: © Photo by Tobias SCHWARZ / AFP

Auch interessant

Kommentare