1. tz
  2. München
  3. Stadt

Mann attackiert Kind in Münchner Innenstadt und verletzt es schwer - mutmaßlicher Täter in Psychiatrie

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Lucas Sauter-Orengo

Kommentare

Die Fußgängerzone und Einkaufsstraße Neuhauser Straße und Kaufingerstraße in der Innenstadt von München
In der Neuhauser Straße (hier im Bild) kam es am Samstag zu dem Angriff. © Ralph Peters / IMAGO

In München kam es nach Angaben der Polizei in einem Bekleidungsgeschäft in der Innenstadt zu einem Angriff auf ein Kind. Der mutmaßliche Täter sitzt in der Psychiatrie.

Update vom 8. November, 13.11 Uhr: Der 57-Jährige, der am Samstag in München mit einem Messer auf einen Zehnjährigen einstach, ist mittlerweile in eine psychiatrische Einrichtung gebracht worden. Dies teilte am Montag ein Sprecher der Polizei mit. Er wurde am Sonntag einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ einen Unterbringungsbefehl für den 57-Jährigen. Weitere Erkenntnisse zum Tatmotiv gab es zunächst nicht. Die Polizei ermittelt weiter.

Angriff auf Buben: Mann sticht mit Messer auf Kind ein

Update vom 7. November, 11.41 Uhr: Wie die Polizei München nun mitteilt, ist der Junge, der am Samstag bei einem Angriff in der Münchner Innenstadt verletzt wurde im Landkreis Starnberg wohnhaft. Er wurde kurz vor Ladenschluss am Samstag gegen 19.40 Uhr in einem Geschäft in der Neuhauser Straße von einem 57-jährigen Staatenlosen mit einem spitzen Gegenstand attackiert. Laut Polizeibericht handelt es sich bei dem Gegenstand um ein Messer, welches vor Ort sicher gestellt wurde.

Zeugen überwältigten den Angreifer, welcher im Anschluss von den hinzugerufenen Polizisten festgenommen werden konnte. Der Junge kam schwer verletzt aber außer Lebensgefahr in ein Krankenhaus. Zeugen des Vorfalls mussten von einem Kriseninterventionsteam betreut werden.

Der 57-Jährige wird sich nun wegen versuchter Tötung verantworten müssen. Er soll noch am Sonntag dem Haftrichter vorgeführt werden. Das Motiv des Mannes ist weiter unklar.

Update vom 7. November, 7.30 Uhr: Bei dem Kind, dass am Samstagabend, 6. November, in der Innenstadt der Landeshauptstadt München von einem 57-Jährigen mit einem spitzen Gegenstand verwundet wurde, soll es sich Polizeiangaben zufolge um einen Jungen handeln. Er war von dem Mann in einem Bekleidungsgeschäft attackiert worden und hatte Verletzungen am Oberkörper erlitten. Er kam in ein Krankenhaus. Lebensgefahr bestand allerdings nicht.

Mann attackiert Jungen in München - Kind verletzt im Krankenhaus

Der Angreifer, ein staatenloser Mann, der vermutlich in keiner Beziehung zu dem Opfer steht, wurde festgenommen. Die genauen Hintergründe der Tat sind noch unklar. Auch um welchen Gegenstand genau es sich bei der Tatwaffe handelt, ist noch nicht abschließend bekannt. Bei der Festnahme des Angreifers in der Münchner Innenstadt waren am Samstagabend rund 50 Polizistinnen und Polizisten im Einsatz. kah

Erstmeldung vom 6. November, 22.30 Uhr

München - Wie die Polizei mitteilt, kam es am Samstagabend, den 6. November, zu einem Einsatz in der Münchner Innenstadt. Demnach wurde ein 10-jähriges Kind in einem Bekleidungsgeschäft von einem 57-jährigen Mann mit einem „spitzen Gegenstand“ angegriffen. Dabei erlitt er Verletzungen.

Unser München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Isar-Metropole. Melden Sie sich hier an.

München: Mann attackiert Kind in Laden - Dutzende Polizisten im Einsatz

Insgesamt 50 Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte waren nach Angaben der Polizei dabei im Einsatz. Der mutmaßliche Täter konnte vor Ort festgenommen werden. Das 10-jährige Opfer befindet sich in einem Krankenhaus, in dem seine Verletzungen behandelt werden. Über Hintergründe zur Tat gibt es nach derzeitigem Stand noch keine Informationen.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion