1. tz
  2. München
  3. Stadt

„Nicht allzu gut kopiert“: Münchner Duo führt Influencer vor - für sie kann das unschöne Folgen haben

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Lukas Schierlinger

Kommentare

Ein Mann schaut auf ein Schaufenster mit Luxus-Uhren.
Nicht alles, was Influencer auf ihren Instagram-Seiten präsentieren, hält einem Fake-Check stand (Symbolbild). © dpa/Martin Gerten

Auf Instagram schmücken sich Influencer gerne mit teuren Luxus-Uhren. Oft handelt es sich jedoch um Fake-Produkte. Ein Duo aus München klärt auf.

München - Nicht alles ist Gold, was glänzt: Diesem Mantra haben sich zwei junge Münchner verschrieben. Für weit über 100.000 Instagram-Fans gehen sie Tag für Tag auf die Jagd - nach gefälschten Luxus-Uhren.

München: Instagram-Kanal deckt Protz-Pannen von Influencern auf

„munichwristsbusters“ nennt sich der Kanal, der Models, Fußballstars und Life-Coaches gnadenlos entlarvt. Das soll eine Audemars Piquet sein? „Deutlich erkennbar ist, dass die Beschriftung auf den Totalisatoren falsch ist. Die Nummerierung ist nicht korrekt angeordnet und auch die Farbkombination ist nicht existent“, heißt es im entsprechenden Beitrag, der die Protz-Panne aufdeckt.

„Die Proportionen der Uhr stimmen nicht, die Schrauben sind zum Beispiel viel zu weit außen und das Werk ist nicht allzu gut kopiert“, wird ein anderes Vergehen aufgedeckt.

Duo aus München klärt über Fake-Uhren auf: „Geht absolut nicht um Mobbing“

Vergleichbare Analysen posten die beiden Macher beinahe täglich auf Instagram. Die Bilder der „Täter“ können dabei alle User frei einsehen, mitunter hat das unangenehme Folgen. Im Gespräch mit Mucbook erklären die Betreiber der Seite, dass Betroffene sie schon zu Hause besucht hätten, um über die Uploads zu diskutieren. Es gehe ihnen aber „absolut nicht um Mobbing, sondern einfach darum, diese Scheinwelt aufzudecken“.

Vor kurzem haben die beiden ihr Abitur gemacht, mehr erfährt man offiziell nicht. Ihr Interesse an Uhren sei bereits in der Kindheit geweckt worden. Wenn ein Detail einmal nicht eindeutig erscheint, werden gemäß Bildbeschreibung „externe Fachleute" zu Rate gezogen. „Am Anfang war es eigentlich nur ein Spaß. Wir haben Fake-Uhren von Leuten aus unserem Bekanntenkreis gepostet, um unseren Freunden zu zeigen, wie viel eigentlich fake ist“, gibt das Duo gegenüber Mucbook zu Protokoll. Nachdem auch einige Social-Media-Berühmtheiten entlarvt wurden, explodierte die Zahl der Abonnenten im Frühjahr 2020.

München: Alle Uhren echt - Promi darf nach Analyse aufatmen

Wer wissen möchte, ob seine Uhr echt ist, oder nicht, schickt einfach eine Nachricht an die Wristbusters. Auch prominente Namen schmücken sich mit der Expertise. Unter anderem Ex-DSDS-Star Pietro Lombardi darf jetzt aufatmen. „Wir haben alle Uhren überprüft und festgestellt, dass er keine einzige Fake-Uhr besitzt“, entlasten ihn die Fachleute aus München.

Auch interessant

Kommentare

Mehr zum Thema