Unfall geschah bereits im August

Münchner stürzt von Reichenbachbrücke in die Isar und stirbt - Identität des Opfers jetzt geklärt

Im August war ein Mann von der Reichenbachbrücke aus in die Isar gefallen - nun konnte seine Identität festgestellt werden. (Symbolbild)
+
Im August war ein Mann von der Reichenbachbrücke aus in die Isar gefallen - nun konnte seine Identität festgestellt werden. (Symbolbild)

In München war es im August zu einem schrecklichen Unfall gekommen. Ein Mann stürzte in die Isar und verstarb - nun konnte seine Identität festgestellt werden.

München - Der Unfall geschah bereits am 21. August an der Reichenbachbrücke. Dort stürzte ein damals unbekannter Mann laut Zeugenangaben in die Isar. Wie die Münchner Polizei mitteilt, ging gegen 1.05 Uhr der Notruf bei der Polizei ein. Es wurden sofort Suchmaßnahmen eingeleitet, an denen mehrere Streifen beteiligt waren.

München: Mann fällt in Isar und stirbt - Identität jetzt festgestellt

„Gegen 01:20 Uhr konnten Beamte einer Münchner Einsatzhundertschaft die Personen im Bereich der Ludwigsbrücke aus dem Wasser herausziehen“, hieß es im damaligen Polizeibericht weiter. Sie begannen direkt mit den Wiederbelebungsmaßnahmen. Der Rettungsdienst übernahm die Maßnahmen, sie mussten aber nach knapp einer Stunde im Krankenhaus erfolglos beendet werden. Nun konnte die Identität des Mannes festgestellt werden.

München: Tödlicher Unfall an der Isar - Polizei mit Neuigkeiten

Vor Ort konnte eine einwandfreie Identifizierung des Verstorbenen nicht durchgeführt werden. Das Kommissariat 14 der Münchner Kriminalpolizei übernahm hierzu die Übermittlungen. Im Rahmen dieser Ermittlungen wurde nun bekannt, dass es sich bei dem Verstorbenen um einen 92-Jährigen mit Wohnsitz in München handelt. Die Öffentlichkeitsfahndung wird daher eingestellt. 

Übrigens: Unser München-Newsletter informiert Sie rund um die anstehende Bundestagswahl über alle Entwicklungen und Ergebnisse aus der Isar-Metropole – und natürlich auch über alle anderen wichtigen Geschichten aus München. 
 

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion