Gegen den "Montagsspaziergang"

"München ist bunt" stellt sich auf Odeonsplatz Pegida entgegen 

+
Dass München bunt ist und keinen Platz für Fremdenfeindlichkeit hat, wollen Menschen am Montag noch einmal beweisen. 

München - "München ist bunt" zählt auf die Münchner. Am Montag setzt das Bündnis auf dem Odeonsplatz ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit. Denn Pegida plant dort einen "Montagsspaziergang". 

"Kein Platz für Rassismus und Fremdenfeindlichkeit" – so heißt die Veranstaltung von "München ist bunt". Sie findet am Montag, 11. Januar, um 18.30 Uhr auf dem Odeonsplatz vor der Feldherrnhalle statt. Der Grund: "Ein Jahr Pegida ist genug! Lasst nicht zu, dass auf diesem historischen Platz rassistische und fremdenfeindliche Hetze zu hören ist", schreiben die Organisatoren auf der "München ist bunt"-Facebookseite. Sie hoffen natürlich, dass viele Münchner kommen, um zu zeigen: Pegida ist hier nicht willkommen.  

Pegida in München hat für denselben Abend, 19 Uhr, einen sogenannten Montagsspaziergang geplant. Das haben sich die Organisatoren von Anhängern des fremdenfeindlichen Bündnisses in Dresden abgeschaut. Bisher haben sich nur acht Teilnehmer auf Facebook für die Münchner Version angekündigt (Stand: 10. Januar, 13 Uhr). 

sah   

Auch interessant

Meistgelesen

Mann raste ins Stauende, 25-Jährige starb - Verfahren eingestellt, keine Entschuldigung
Mann raste ins Stauende, 25-Jährige starb - Verfahren eingestellt, keine Entschuldigung
„Hier rasen alle“: Münchner sucht beim KVR nach Hilfe - und erhält eine kuriose Auskunft
„Hier rasen alle“: Münchner sucht beim KVR nach Hilfe - und erhält eine kuriose Auskunft
Bluttat in Harlaching: Angeklagter gesteht Mord - und verrät gruseliges Detail
Bluttat in Harlaching: Angeklagter gesteht Mord - und verrät gruseliges Detail
Computer-Panne am Wahltag? Helfer schildert chaotische Szenen - Verwaltung mit vielen Problemen konfrontiert 
Computer-Panne am Wahltag? Helfer schildert chaotische Szenen - Verwaltung mit vielen Problemen konfrontiert 

Kommentare