Zum Schulhof oder Wertstoffhof

München, ist deine Christbaum-Entsorgung nicht dörflich?

+
Weihnachten ist vorbei. Wohin mit dem Baum? 

München - Den Christbaum abschmücken und kostenlos abholen lassen - das geht in München nicht. Die Bewohner der bayerischen Landeshauptstadt müssen die nadelnde Tanne zum Schulhof schleifen oder zum Wertstoffhof kutschieren. Ist das nicht dörflich?

So luxuriös habe ich die Stadt, in der ich zwischen Ruhrgebiet und Münsterland aufgewachsen bin, nicht in Erinnerung. Aber sie hat sich eine kostenlose Weihnachtsbaum-Abholung für die Bewohner geleistet, die ich jetzt zu schätzen weiß. Anfang Januar haben die Menschen ihre Weihnachtsbäume von Lichterketten, Kugeln und Strohsternen befreit und an den Rand des Bürgersteigs gelegt. Dort wurden sie abgeholt. Ohne Extra-Gebühr.

Christbaum zum Schulhof schleifen oder ins Auto quetschen - oder gleich zum Wertstoffhof fahren

Auch in Berlin sammelt die Stadtreinigung die ausgedienten Weihnachtsbäume am Straßenrand ein. Pro Bezirk bietet sie dafür zwei Termine an: den 7. und 20. Januar. Im „Millionendorf“ München ist das anders. Die Menschen schleifen ihre abgeschmückten Christbäume zu einem Schulhof, den ihnen der Abfallwirtschaftsbetrieb nennt. Schwabing hat zum Beispiel eine einzige Sammelstelle: die Wiese des Sophie-Scholl-Gymnasiums nahe dem Luitpoldpark. Mehr nicht. Wer am anderen Zipfel des Stadtteils wohnt, muss die nadelnde Tanne ins Auto quetschen und später Kofferraum, Sitze und Fußraum an der Tankstelle absaugen. Die Sache mit der Christbaum-Entsorgung hat noch einen Haken. Nur an drei Werktagen zwischen 8 und 17 Uhr dürfen die Bäume an den Sammelstellen abgeladen werden (sehen Sie hier eine Liste aller Sammelstellen hier sowie ganz unten): am Montag (9. Januar), Dienstag (10. Januar) und Mittwoch (11. Januar). Vorher und nachher ist dies verboten, die Schultore sind sowieso abgesperrt. Es sei wichtig, dass der Hausmeister aufpasst, sagt ein Sprecher des Abfallwirtschaftsbetriebs (AWM), Günther Langer. Denn die Bäume seien trocken, könnten anfangen zu brennen, wenn Funken darauf fallen. 

Wer nicht extra einen Urlaubstag einreichen will, bringt seinen Baum ganz oder zersägt im Sack verpackt zu einem der zwölf Münchner Wertstoffhöfe. Die öffnen länger als die Sammelstellen auf Schulhöfen und auch samstags (Öffnungszeiten: montags 10.30 bis 19 Uhr, dienstags bis freitags 8 bis 18 Uhr und samstags 7.30 bis 15 Uhr). 

Das sagt ein Sprecher des Abfallbetriebs München zur Christbaum-Entsorgung 

Günther Langer vom AWM sagt unserer Online-Redaktion, das Prozedere der Christbaum-Entsorgung sei „schon immer so“. Anders sei dies nicht möglich, wenn geschätzt 400.000 Tannen aus den Wohnzimmern verschwänden. Das Argument, nicht jeder Münchner habe die Kraft, seinen Baum zum Schulhof zu tragen, und nicht jeder Münchner besitze ein Auto, kontert er mit dem Hinweis, dass der Baum ja irgendwie in die Wohnung gekommen sein müsse. „Und derjenige, der den Baum im Dezember dort hingestellt hat, könnte sich auch um dessen Entsorgung kümmern.“

Es sei „nicht auszuschließen“, dass manche ihren Weihnachtsbaum dreist an den nächsten Laternenpfahl lehnen oder in einen Park werfen. „Das ist eine illegale Müllentsorgung“, sagt Langer. Ein Christbaum sei ein „überlassungspflichtiger Abfall“, so laute der Fachbegriff. Wer sich nicht daran hält, riskiere eine Strafe von bis zu 2500 Euro. 

Vereine, die anbieten, Christbäume gegen eine Spende abzuholen, bräuchten eine Genehmigung des Referats für Umwelt, sagt Langer. Schließlich handele es sich dann um eine gewerbliche oder gemeinnützige Sammlung.

Tipp: Hausverwaltungen können Christbaum-Abholung buchen - gegen Gebühr

Wer in einer großen Wohnanlage lebt, um die sich eine Hausverwaltung kümmert, hat möglicherweise Glück. Denn Hausverwaltungen, so Langer, könnten eine Abholung von mindestens 20 Bäumen gegen Gebühr buchen. 

Übrigens: Wer glaubt, den Elefanten im Tierpark schmeckten die trockenen Tannenbäume, irrt sich. Langer sagt, er habe nachgefragt, und sich bestätigen lassen, dass die Elefanten sehr viel lieber die frischen Tannen fressen. Aber dann stehen die Bäume ja noch geschmückt in den Wohnungen

Info-Telefon des Abfallbetriebs: (089) 233-96200 montags bis donnerstags 8 bis 16 Uhr, freitags 8 bis 14 Uhr.

Eiszauber & Föhnsonne: Die schönsten Bilder vom Winter in München

Wunderschöne Winterkulisse am Eisbach, hier im Januar 2017.  © 
Wunderschöne Winterkulisse im Hofgarten, hier im Januar 2017.  © 
Wunderschöne Winterkulisse im Englischen Garten, hier im Januar 2017.  © Oliver Bodmer
Möwen bei Sonnenuntergang
Winterlicher Sonnenuntergang an der Isar. © Götzfried Markus
Langlauf mitten in der Stadt? Wenn der Schnee reicht, wie hier im Januar 2017, ist das durchaus möglich.  © Goetzfried
Schnee über München. Im Januar 2017 war es knackig kalt.  © Ralf Kruse
Schnee über München. Im Januar 2017 war es knackig kalt.  © Ralf Kruse
Nächtliche Winterstimmung, hier im Januar 2017 an der Wittelbacher Brücke.  © Marcus Schlaf
Für Radler eher schwierig - Schnee in München im Januar 2017.  © 
Wetter im Winter
Milde Wintersonne am Seehaus, hier an Weihnachten 2015.  © Bodmer Oliver
Wetter im Winter
Milde Wintersonne am Seehaus, hier an Weihnachten 2015.  © Bodmer Oliver
Frost in München
Eiskristalle haben sich am 13. Dezember 2016 im Englischen Garten auf Grashalmen und Blättern gebildet. Im Hintergrund ist der Monopteros zu sehen. © dpa
Winterly morning impressions from Munich
Wintermorgen in München. Es ist der 31. Dezember 2016. Dort hinten sind die Türme der Frauenkirche zu erkennen.  © dpa
Winterly morning impressions from Munich
Das Olympiastadion am Morgen des 31. Dezember 2016.  © dpa
Die Unerschrockenen: Trotz Schnee und Eis - einem echten Eisbachsurfer ist es nie zu kalt. © Marcus Schlaf
Auch das ist München: Sobald die Sonne rauskommt, versammeln sich die Münchner im Tambosi - auch wenn es wie auf diesem Bild von 2012 mitten im Dezember ist. © Marcus Schlaf
Mit etwas Schnee und im Nachtlicht sieht die Feldherrenhalle gleich noch monumentaler aus. © Marcus Schlaf
Die Stühle wegräumen lohnt nicht, der nächste Föhn kommt bestimmt: Beim Bratwurst Glöckl am Dom sind die Plätze dann sofort wieder belegt.  © Marcus Schlaf
Tauwetter: Föhn-bedingte Pfützen-Spiegelung am Max-Joseph-Platz. © Marcus Schlaf
Ein Wintertraum: Das Olympiastadion im Schnee. © Marcus Schlaf
Im Jahr 2012 gab es noch im Februar reichlich Schnee, wie dieses Bild beweist. © Marcus Schlaf
Blaue Stunde: Das Stadtmuseum im Schnee. © Marcus Schlaf
Selbst die Gleise Richtung Hauptbahnhof sehen mit etwas Weiß schöner aus. © Marcus Schlaf
Winterliches München: Blick vom Deutschen Museum Richtung Glockenbachviertel. © Marcus Schlaf
Nicht jedes Jahr, aber immer wieder trägt das "Brunnenbuberl" in der Neuhauser Straße einen dicken Eispanzer. Die Brunnengruppe "Satyrherme mit Knabe" von 1895 stammt vom Bildhauer Matthias Gasteiger.  © Marcus Schlaf
Bei Schnee wird's oft auch beschaulich, wie hier in Giesing. © Marcus Schlaf
Kaum zu glauben, aber dieses Sonnen-Foto vom Marienhof wurde im Januar 2014 geschossen. © Marcus Schlaf
Ein Jahr vorher - im Januar 2013 - sah es in der Innenstadt so aus. © Marcus Schlaf
 ...oder auch so. © Marcus Schlaf
München-Klassiker: Rodeln am Olympiaberg. © Marcus Schlaf
...oder joggen im Olympiapark. © Marcus Schlaf
Eis am Fuß: Die Brunnenfiguren am Fischbrunnen stellen übrigens Metzgergesellen dar. Seine heutige Form hat der Brunnen erst seit 1954. © Marcus Schlaf
Den kennt jeder: Der Valentin-Brunnen am Viktualienmarkt bekommt sogar im Winter Blumenschmuck. © Marcus Schlaf
Die Schwäne am Nymphenburger Schloss werden auch im Winter gut versorgt. © Klaus Haag
Der Name ist Programm: Auch im Winter wird im Eisbach gesurft. © Klaus Haag
Winter-Panorama: Blick über Sendling in Richtung Berge. Links der Turm der Gotzinger Schule, rechts die Türme von St. Korbinian. © Klaus Haag
Wieder eine Impression aus dem "Winter" 2014: Sonniger Februar am Königsplatz. © Klaus Haag
Zwei Jahre zuvor war es auch schon so warm: Sonnen im Hofgarten im Februar 2012. © Klaus Haag
Sonne am Königsplatz: Februar 2014. © Klaus Haag
...oder joggen am Schloss Blutenburg im Januar 2012. © Klaus Haag
Dieser kleine Münchner hat Spaß im Englischen Garten. © Klaus Haag
Im Oktober 2012 hatte es dagegen schon einen Wintereinbruch gegeben. © Klaus Haag
Auch am Chinesischen Turm lag reichlich Schnee, ...  © Klaus Haag
...und bei der Pagode im Westpark. © Klaus Haag
Im Januar 2013 hatte es diese Postbotin schwer. © Klaus Haag

Eine Übersicht der Sammelstellen auf Schulhöfen:

Montag ( 9. Januar 2017), Dienstag (10. Januar), Mittwoch (11. Januar) jeweils von 8 bis 17 Uhr.

München Mitte – Luitpold-Gymnasium, Seeaustraße 1 (Lehel) 

München Nord – Erich-Kästner-Realschule, Petrarcastr. 1 (Hasenbergl) – Grundschule, Waldmeisterstraße 38 (Lerchenau) – Sammelplatz Hauptwiese Sophie-Scholl-Gymnasium, Karl-Theodor-Straße 92 (Schwabing) – Staatliche Förderschule, Rothwiesenstraße 18 (Ludwigsfeld) (Abgabe nur 8 – 15 Uhr) 

München Süd – Grundschule, Balanstraße 153 (Giesing) – Grundschule, Weißenseestraße 45 (Obergiesing) – Theodolinden-Gymnasium, Am Staudengarten 2 (Harlaching) – Thomas-Mann-Gymnasium, Drygalskiallee 2 (Forstenried)

München Ost – Mittelschule, Feldbergstraße 85 (Trudering) – Heinrich-Heine-Gymnasium, Max-Reinhard-Weg 27 (Neuperlach) – Elektrastraße 61 (Arabellapark) – Schulzentrum Astrid-Lindgren-Straße, zwischen Berufs- und Förderschule (Messestadt Riem) – Grundschule, Regina-Ullmannstr. 6 (Bogenhausen) 

München West – Grundschule, Gotzmannstraße 19 (Aubing) – Grund- und Mittelschule, Haldenbergerstraße 27 (Moosach) – Grund- und Mittelschule, Schrobenhausener Straße 15 (Laim) – Grundschule, Senftenauerstraße 21 (Kleinhadern) – Kanalbetriebsstation München West, Mathunistr. 40 (Laim) (Abgabe nur 6.30 – 15 Uhr) – Realschule an der Blutenburg, Grandlstraße 5 (Obermenzing)

Die Öffnungszeiten der Wertstoffhöfe:

Montag 10.30 bis 19 Uhr, Dienstag bis Freitag 8 bis 18 Uhr, Samstag 7.30 bis 15 Uhr.

München Nord – Lindberghstraße 8 a (Schwabing) – Lerchenstraße 13 (Lerchenau) 

München Süd – Thalkirchner Straße 260 (Thalkirchen) – Tischlerstraße 3 (Großhadern) 

München Ost – Bayerwaldstraße 33 (Perlach) – Mauerseglerstraße 9 (Trudering) – Savitsstraße 79 (Englschalking) – Truderinger Straße 2 a (Bogenhausen) 

München West – Am Neubruch 23 (Moosach) – Arnulfstraße 290 (Nymphenburg) – Mühlangerstraße 100 (Langwied) – Tübinger Straße 13 (Untersendling)

sah

Auch interessant

Meistgelesen

Polizei sucht diese Schläger - Opfer fotografierte seinen Peiniger
Polizei sucht diese Schläger - Opfer fotografierte seinen Peiniger
Hunderte Obikes eingesammelt: Massenansturm auf Radlbauer-Filialen
Hunderte Obikes eingesammelt: Massenansturm auf Radlbauer-Filialen
„Hier rasen alle“: Münchner sucht beim KVR nach Hilfe - und erhält eine kuriose Auskunft
„Hier rasen alle“: Münchner sucht beim KVR nach Hilfe - und erhält eine kuriose Auskunft

Kommentare