Wo es jetzt überall Baustellen-Stress gibt

+
An der Donnersberger Brücke kommt es für lange Zeit zu Verzögerungen.

München - Ferienzeit ist Baustellenzeit. Ab Montag trifft’s die Münchner gleich an mehreren empfindlichen Stellen. Wir sagen Ihnen, wo es zu Baustellen-Stress kommt:

Nicht nur Autofahrer sind betroffen, auch die Fahrgäste von U-Bahn und Tram müssen mehr Zeit einplanen. Das sind die aktuellen Großprojekte:

1 Donnersbergerbrücke: Das Baureferat erneuert auf der Ostseite der Brücke vier Übergangskonstruktionen und führt sogenannte Beton-Instandsetzungsarbeiten durch. Auch die 40 Jahre alten Stahlteile auf der östlichen Brückenhälfte müssen ausgetauscht werden. Die Bauabschnitte:

Von Montag, 2. April, bis Donnerstag, 5. April, entfallen jeweils nachts von 22 Uhr bis 6 Uhr einzelne Fahrspuren sowie dauerhaft die linke Fahrspur am Beginn der Abfahrtsrampe zur Landsberger Straße.

Ab 10. April kommt’s richtig dick: Bis Anfang September bleiben zwei durchgehende Fahrspuren frei. Dabei wird während der gesamten Bauzeit die linke Fahrspur in Fahrtrichtung Norden auf der gegenüberliegenden Richtungsfahrbahn geführt. In den Rampenbereichen bleibt jeweils nur eine von zwei Fahrspuren frei. Während der gesamten Bauzeit gilt Tempolimit 40.

2 U-Bahn: Bis 15. April geht bei der U3 zwischen Münchner Freiheit und Olympiazentrum gar nichts! Der Grund: „Die MVG nimmt am Olympiazentrum ein neues elektronisches Stellwerk in Betrieb“, erklärt MVG-Sprecher Christian Miehling. „Das alte Relaisstellwerk am Scheidplatz wird nach 40 Jahren Betriebszeit abgestellt. Außerdem werden am Scheidplatz drei Weichen erneuert.“ Statt der U-Bahnen werden zwischen Münchner Freiheit und Olympiazentrum Gelenkbusse mit der Nummer 103 fahren, die auch an den U-Bahnhöfen Bonner Platz, Scheidplatz und Petuelring im Zwei- bis Fünf-Minuten-Takt halten.

3 Tram 16, 17, 18 und 27: Die Stadtwerke erneuern die Trambahngleise in der Überfahrt auf Höhe der Schwanthalerstraße. Deshalb fahren von Montag, 2. April, bis zum Ostermontag, 9. April, keine Trambahnen zwischen Haupbahnhof und Sendlinger Tor.

Die Trambahnen 16, 17 und 18 wenden am Hauptbahnhof beziehungsweise am Sendlinger Tor. Zwischen Sendlinger Tor und Hauptbahnhof müssen die Fahrgäste die U-Bahnlinien U1, U2 und U7 nutzen. Zwischen Sendlinger Tor und Stachus sind außerdem Pendelbusse mit der Nummer 116 unterwegs; Haltestellen sind vor dem Kaufhof und am Sendlinger-Tor-Platz (am Beginn der Sonnenstraße). Die Tram 27 fährt nur bis zum Stachus, die Haltestelle liegt in der Prielmayerstraße.

Nachts sind die Gleise am Stachus teilweise befahrbar. Folgende Änderungen sind in diesem Bereich aber trotzdem erforderlich: Die Nacht-Tram N16 Richtung Effnerplatz hält anders als sonst auf Gleis 4. Die Nacht-Tram N27 Richtung Petuelring ist in dieser Zeit an der Haltestelle in der Prielmayerstraße zu erreichen. Die Linien 19,20 und 21 sind nicht betroffen.

4 Georg-Brauchle-Ring: An der Auffahrt zur Landshuter Allee Richtung Süden an den beiden Brückenenden führt das Baureferat Beton-Instandsetzungsarbeiten durch. Von Montag 2. April, bis Ende August bleibt nur eine Fahrspur frei, die seitlich verschwenkt ist. Da wird’s eng!

nba

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Technische Störung auf der östlichen S7
S-Bahn: Technische Störung auf der östlichen S7
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare