Solarmodule auf Altstadtdach?

+
So soll das neue Geschäftshaus an der Ecke Neuhauser-/Eisenmannstraße aussehen.

München - Die Zukunft des Areals, wo heute noch der Karstadt am Dom steht, wurde jetzt im Stadtrat diskutiert. Mit interessanten Erkenntnissen.

So wird der Karstadt-Neubau aussehen

Seit 1967 war an der Neuhauser Straße 19 bis 21 der Karstadt am Dom untergebracht, bis 2013 wird dort ein Gebäudekomplex für Einzelhandel, Büros und Wohnungen entstehen, der auf der Rückseite auch das Altheimer Eck umfasst. Der Siegerentwurf des Architekturwettbewerbs wurde bereits vorgestellt.

Am Mittwoch befasste sich der Stadtrat mit dem Projekt. Einziger Kritikpunkt: CSU-Planungssprecher Walter Zöller erinnerte angesichts der geplanten Solaranlage auf dem Dach an die Vereinbarung, „innerhalb des Altstadtrings darauf zu verzichten, die Dachlandschaft durch solche Anlagen zu verhunzen“. OB Christian Ude und Stadtbaurätin Elisabeth Merk stimmten zu, wiesen aber auf neue, „sehr angepasste“ Solaranlagen hin. Ude: „Es gibt Anlagen, die sich mit dem Denkmalschutz mindestens ebenso gut vertragen wie das Glasdach des neuen Alten Hofes.“

So verändert München sein Gesicht

So verändert München sein Gesicht

auch interessant

Meistgelesen

Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt

Kommentare