„München bleibt das teuerste Pflaster“

Kaufpreis-Wahnsinn erreicht neuen Höhepunkt: 15.000 Euro pro Quadratmeter - auch Münchner Umland zieht an

Dächermeer und Häuser in der Innenstadt von München
+
In München kostet der Quadratmeter Wohnung schonmal mehr als 30 Euro Miete.

Wohnen in München ist teuer. Die Kaufpreise für Wohnungen haben nun die 15.000 Euro-Grenze pro Quadratmeter im Luxus-Segment geknackt. Auch das Umland zieht an.

München - Die bayerische Landeshauptstadt hält bei den Kaufpreisen für Eigentumswohnungen unangefochten die Spitze Deutschlands. Mit einem Preis von 15.420 Euro pro Quadratmeter knackt München nun die 15.000 Euro Grenze im Luxus-Segment. Dies geht aus einem Bericht des F+B-Wohn-Index Deutschland hervor. Auch Gemeinden aus dem Münchner Umland befinden sich demnach unter den Top 10 der Rangliste.

Kaufpreis-Wahnsinn in München: Stadt knackt 15.000 Euro-Grenze pro Quadratmeter

Auf Platz zwei der teuersten Eigentumswohnungen befindet sich Hamburg mit einem Maximalwert von 13.770 Euro pro Quadratmeter. Auf den nächsten Plätzen folgen Düsseldorf (11.260 €/m²), Berlin (10.670 €/m²) und Frankfurt (10.710 €/m²), die demnach auch die 10.000 Euro-Grenze überschreiten. Auch das Münchner Umland ist mit zwei Gemeinden unter den Top 10. Freising mit einem Höchstpreis von 9.440 €/m² auf Platz 7 und Fürstenfeldbruck mit 8.900 €/m² auf Platz 10.

Laut dem Bericht verzeichneten die Kreise Erding, Olching, Germering, Friedberg und Freising mit einer Steigerungsrate von über 10 % die größten Sprünge in der Preisentwicklung. „F+B beobachtet eine wachsende Attraktivität der Speckgürtel, z. T. auch weiter von den Kernstädten entfernt liegender Gemeinden“, analysierte dabei Dr. Bernd Leutner. Die Münchner Umlandgemeinden bildeten „auch im 2. Quartal 2021 mit der Kernstadt die Region der teuersten Städte Deutschlands.“

Ein neues Zuhause zu finden bei den hohen Mietpreisen in München ist oft schwer. Hier lesen Sie einige Tipps für eine erfolgreiche Wohnungssuche.

München auch bei den Mietpreisen weiterhin an der Spitze Deutschlands

Bei den Neuvermietungsmieten steht München mit Marktmieten von durchschnittlich 16,60 €/m² für eine 75 m² Standard-Wohnung unverändert an erster Stelle. „München bleibt das teuerste Pflaster Deutschlands“, heißt es in dem Bericht des F+B weiter. Die Spitzenmieten stehen bei 30,90 €/m² und „überschreiten für München als einzige Stadt in Deutschland regelmäßig die 30-Euro-Marke für Wohnungsmieten“. (tkip)

Unser München-Newsletter informiert Sie rund um die anstehende Bundestagswahl über alle Entwicklungen und Ergebnisse aus der Isar-Metropole – und natürlich auch über alle anderen wichtigen Geschichten aus München.

Auch interessant

Kommentare