Zum Ende des Monats

Chef der Volkshochschule hört auf

Klaus Mesiel, Chef der Münchner Volkshochschule, lächelt in die Kamera.
+
Klaus Meisel, Chef der Münchner Volkshochschule, hört auf.

Er war über 14 Jahre Top-Manager der Münchner Volkshochschule (MVHS), jetzt geht Klaus Meisel in Ruhestand. Unter ihm hat sich die größte Volkshochschule Deutschlands enorm vergrößert - was das Angebot und die Standorte in München angeht.

Zum Ende des Monats verlässt Klaus Meisel die Münchner Volkshochschule, die er zusammen mit Programmdirektorin Susanne May 15 Jahre lang geleitet hat. Meisel verabschiedet sich in den Ruhestand. Als Managementdirektor war der passionierte Marathonläufer und Vater von vier Söhnen für die Bereiche Finanzen, Personal und Organisationsentwicklung sowie für die Drittmittelprojekte der MVHS verantwortlich.

Der gebürtige Hesse war Honorarprofessor an der Universität Marburg sowie sieben Jahre lang Direktor und Vorstand des Deutschen Instituts für Erwachsenenbildung in Frankfurt und Bonn. hat zunächst als Vorsitzender und dann Aufsichtsratsvorsitzender des Bayerischen Volkshochschulverbandes entscheidend dazu beigetragen, dass die öffentliche Anerkennung und Finanzierung der bayerischen Volkshochschulen gestärkt wurden.

Während seiner Tätigkeit ist die MVHS erheblich gewachsen – sowohl was das Programmangebot angeht, als auch mit Blick auf die Standorte in ganz München. So verzeichnete sie im Jahr 2006 rund 171 000 Belegungen in 12 500 Veranstaltungen. Im Jahr 2019 waren es mehr als 260 000 Belegungen in 19 000 Veranstaltungen. „Bildung braucht Raum“, sagt Meisel. „Und die Nachfrage wird weiter steigen. Lebenslanges Lernen ist nicht bloß ein Slogan aus der Bildungspolitik, sondern auch Bedürfnis der Menschen.“ Zwischen 2006 und 2020 hat die MVHS zahlreiche neue Standorte eröffnet, etwa den Neuhauser Trafo (2010) sowie als zweiten zentralen Unterrichtsort neben dem Gasteig das Bildungszentrum Einstein 28.

Programmdirektorin May dankt ihrem Kollegen: „Mit Weit- und Umsicht, großer Offenheit, Zugewandtheit und Begeisterung für die Sache hat er die MVHS als größte Volkshochschule Deutschlands entscheidend geprägt.“

Zum 1. November übernimmt Martin Ecker Meisels Posten. Der Theaterwissenschaftler war zuletzt Direktor des Bildungscampus Nürnberg. Die Münchner Volkshochschule GmbH ist 100-prozentige Tochter der Landeshauptstadt München. Sie beschäftigt mehr als 3000 freiberufliche Dozentinnen und Dozenten.

Auch interessant

Kommentare