Klinik-Virus infiziert Rot-Grün

Klinikstreit geht weiter

+
Selbst zwischen OB Christian Ude und dem Münchner SPD-Chef Hans-Ulrich Pfaffmann (l.) gibt es Auseinandersetzungen.

München - Das Klinik-Virus infiziert Rot-Grün: Jetzt geht es nicht mehr nur SPD gegen Arbeitnehmer im Aufsichtsrat, sondern auch Rot gegen Grün – und sogar Genosse gegen Genosse!

Selbst zwischen OB Christian Ude und dem Münchner SPD-Chef Hans-Ulrich Pfaffmann gibt es Auseinandersetzungen. Der OB hatte nach dem Putschversuch gegen Bürgermeister Hep Monatzeder im Aufsichtsrat die Entmachtung des Arbeitnehmerlagers angekündigt. Jetzt erklärt Pfaffmann: „Wir wollen keine Konfrontation. In den momentan schwierigen Zeiten geben alle Mitarbeiter ihr Bestes.“ Die SPD werde nicht auf die Mitbestimmung der Arbeitnehmer verzichten.

Überhaupt müsse der Umbau der Klinik-GmbH in eine gemeinnützige Gesellschaft mit der ganzen Partei abgestimmt werden. Eine Entscheidung im nächsten oder übernächsten Plenum lehne Münchens SPD ab. Ude will am Mittwoch dem Stadtrat „gesellschaftsrechtliche Maßnahmen“ vorschlagen und hat sich die Zustimmung der rot-grünen Fraktionsspitze gesichert.

Beide sehen darin keinen Streit. Es sei „ständige Übung“ in der SPD, große Fragen durch Parteitagsbeschlüsse abzusichern, sagte Ude der tz. So ein riesiges Antragspaket wie der Umbau der Klinik-GmbH sei nicht von einer Woche auf die andere zu stemmen. Zunächst gehe es im Stadtrat nur um eine Prüfung. Pfaffmann sagte der tz, er wolle dem Eindruck widersprechen, alles sei beschlossene Sache. Es sei das gute Recht des OB, eine Umgründung vorzuschlagen. Bevor die Rathaus-SPD zustimme, müsse aber die Partei eingebunden werden.

Einig sind sich die beiden beim Thema Grüne: Monatzeder haben sie noch gestützt, aber Gesundheitsreferent Joachim Lorenz soll künftig weniger mitreden – dafür der rote Stadtkämmerer Ernst Wolowicz umso mehr! Während Ude einen kompletten Wechsel nicht ausschließen wollte, fordert Pfaffmann das. „Die Klinik-GmbH ist ein grüne Projekt“, so Pfaffmann der tz. Das Gesundheitsreferat zeige „Defizite“, wenn es ums Geld gehe. Das sei besser beim SPD-Kämmerer aufgehoben. „Wir sind nicht mehr bereit, uns als Buhmänner hinstellen zu lassen.“

Dac

auch interessant

Meistgelesen

Münchnerin ärgert sich über Vodafones miese TV-Masche 
Münchnerin ärgert sich über Vodafones miese TV-Masche 
Großeinsatz in Flüchtlingsunterkunft am OEZ
Großeinsatz in Flüchtlingsunterkunft am OEZ
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager

Kommentare