1. tz
  2. München
  3. Stadt

Wilde Wesen in der Stadt: Krampuslauf lässt Münchner erschaudern

Erstellt:

Kommentare

Leute erschrecken: Das gehört dazu beim Krampuslauf dem Münchner Christkindlmarkt.
Leute erschrecken: Das gehört dazu beim Krampuslauf dem Münchner Christkindlmarkt. © Markus Götzfried

In der Vorweihnachtszeit gehört dieser Brauch dazu - auch wenn mancher Münchner einen Schrecken bekommen haben mag. Der Krampuslauf sorgte am Wochenende für schaurige Momente.

Ordentlich Lärm machen, Leute erschrecken und Kindern die Mütze stibitzen: Beim gestrigen Krampuslauf am Christkindlmarkt in der Fußgängerzone waren rund 30 Gruppen aus Bayern, Österreich und Südtirol mit mehr als 350 Krampussen zu Besuch.. Christkindlmarkt-Chef Clemens Baumgärtner begrüßte den Obmann der 1. Münchner Krampusgruppe „Sparifankerl Pass“ sowie seine schaurigen Gesellen.

Unser München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Isar-Metropole. Melden Sie sich hier an.

Mit greisligen Masken und Fellkostümen waren die wilden Besucher in München unterwegs.
Mit greisligen Masken und Fellkostümen waren die wilden Besucher in München unterwegs. © Markus Götzfried

Schon am Tag zuvor waren Perchten am Tollwood zu Gast gewesen: Die Rottaler Habergoaßn, Hexn und Rauwuggl vom Brauchtumsverein Bayerbach e. V. haben die bösen Geister des Winters vertrieben. Mit beeindruckenden Masken und Fellkostümen tanzten sie rund ums Feuer.

Auch interessant

Kommentare