1. tz
  2. München
  3. Stadt

Inklusive neuem Konzept: Kult-Lokal in der Maxvorstadt öffnet wieder - und strahlt in neuem Glanz

Erstellt:

Von: Phillip Plesch

Kommentare

Max-Emanuel-Brauerei in der Maxvorstadt ist nach drei Jahren wieder geöffnet.
Max-Emanuel-Brauerei in der Maxvorstadt ist nach drei Jahren wieder geöffnet. © Max-Emanuel-Brauerei

Nach drei Jahren Pause: In der Maxvorstadt in München eröffnet wieder eine Institution: die Max-Emanuel-Brauerei.

München – Die Max-Emanuel-Brauerei in Schwabing erstrahlt in neuem Glanz. Drei Jahre war es still um das Kult-Lokal in der Münchner Maxvorstadt. Nun ist die Zeit des Umbaus vorbei. Das Restaurant macht wieder auf: mit neuer Besetzung, neuem Konzept, aber altbewährtem Flair.

München: Max-Emanuel-Brauerei – Kult-Lokal in der Maxvorstadt öffnet

Gegründet wurde die Max-Emanuel-Brauerei 1880, 1896 wurde sie von Löwenbräu übernommen. Nun haben Daniel Pietsch, Oscar Schlehaider und Konstantin Schottenhamel das Sagen. Die drei – in der Münchner Gastro-Szene gut bekannt – setzen laut einer Mitteilung auf eine hochwertige bayerische Küche in modernem Ambiente.

„Ich möchte unseren Gästen ursprüngliche bayerische Speisen anbieten, die sich sehen lassen können und wie bei Oma schmecken – nicht verkünstelt, aber immer auf handwerklich hohem Niveau“, sagt Küchenchef Daniel Pietsch.

Max-Emanuel-Brauerei: Biergarten unter alten Kastanien in Schwabing

Herzstück der neuen Max-Emanuel-Brauerei sei das Restaurant, das aus zwei Räumlichkeiten besteht, die durch eine offene Küche voneinander getrennt sind. Insgesamt gibt es im Restaurant etwa 180 Plätze, dazu kommen 100 auf der Terrasse. Und dann gibt es ja noch den Biergarten – eine Oase in einem der am stärksten verdichteten Flecken Münchens. Unter den alten Kastanien haben bis zu 500 weitere Gäste Platz.

Auch Feste und Events sollen das Lokal wieder zum Leben erwecken. Eine Bühne im Festsaal bietet die Gelegenheit für Kleinkunst und Konzerte. In der Adalbertstraße 33 dürfte bald also wieder einiges los sein. Mehr Infos und die Speisekarte gibt es im Netz unter www.max-emanuel.de.

Unser München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Isar-Metropole. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare