1. tz
  2. München
  3. Stadt

Große Trauer: Münchens Kult-Wirtin ist tot - In ihren letzten Tagen war sie „wie ausgewechselt“

Erstellt:

Von: Ulrike Schmidt

Kommentare

Toni Netzle war von 1960 bis 1992 die Wirtin des Alten Simpl in der Türkenstraße in München.
Toni Netzle war von 1960 bis 1992 die Wirtin des Alten Simpl. © Heinz Gebhardt/IMAGO

Die Trauer ist groß. Münchens Kult-Wirtin Toni Netzle ist mit 91 Jahren verstorben. Sie sei friedlich eingeschlafen, berichtet ihre Tochter.

München - Es schien, als könnte das Wunder geschehen, dass sich Kult-Wirtin Toni Netzle (†91) doch noch einmal erholt – von ihrem Oberschenkelhalsbruch und den Komplikationen, die sich nach einer Not-OP Anfang September eingestellt hatten. Sie war in ihrer Schwabinger* Wohnung gestürzt und kämpfte bei bestehender Herzschwäche und der Lungenkrankheit COPD im Koma* gegen ein beginnendes Organversagen an – zunächst erfolgreich, nach zehn Tagen kam sie wieder zu Bewusstsein.

Die Schauspielerin hatte es geschafft, dem Boandlkramer noch einmal ein Schnippchen zu schlagen, obwohl es aussichtslos schien. Mit einer Reha hoffte sie, wieder auf die Beine zu kommen.

Alter Simpl in München: Kult-Wirtin Toni Netzle verstorben

Doch Mittwochmittag schloss sich nun endgültig der Vorhang des Lebens – im Klinikum Großhadern*, in das sie am Morgen von ihrem Pflegeheim in Pullach eingeliefert worden war, ihr Puls war schwach wie der ganze Körper. Seit Tagen schon wollte sie nichts mehr essen und trinken, mit jeder Stunde ist die Lebenskraft mehr und mehr gewichen, wie ihre Tochter Birgit Netzle der tz berichtete. Sie sei friedlich eingeschlafen.

Vielleicht auch, weil sich Toni Netzle nach vielen Jahren der Überwerfung mit ihren Kindern Christian (70, ehemals Concierge) und Birgit (67) versöhnen konnte. Birgit Netzle erzählt: „Nachdem sie aus dem Koma erwacht ist, war sie wie ausgewechselt. Sie fragte sich, wie sie nur so unversöhnlich sein konnte, und sie müsste viele Menschen um Verzeihung bitten.“ Mit ihren Kindern hat sie noch rechtzeitig Frieden gefunden, und sie wünschte sich, dass sie alle zusammen – auch mit Lebensgefährten Olé (81) seit fast 60 Jahren – in diesem Jahr Weihnachten feiern. Alle wären dabei gewesen. Doch die Kraft hat nicht mehr gereicht.

Toni Netzle wurde zur München-Legende: Wirtin, Schauspielerin und Musikagentin

Toni Netzle hat ja auch nichts ausgelassen. Mit Haut und Haaren war sie Wirtin, spielte als Otto-Falckenberg-Absolventin in etlichen Filmen und Fernsehproduktionen mit, war sogar als Agentin für eine Plattenfirma tätig. So kam es, dass die berühmtesten Leute in ihrem Lokal Alter Simpl aus und ein gingen und die Nacht zum Tag machten.

1992 musste die Toni schließen, nach 32 Jahren – und alle waren sie noch einmal gekommen, die Schönen und Reichen, die Berühmten und Adabeis, um der Wirtin des Künstlerlokals noch einmal die Ehre zu geben. Nicht mehr die Hauptrolle zu spielen und nicht mehr alle Fäden in der Hand zu halten – das war Toni schwergefallen und hat zu Verwerfungen geführt.

Trauer um Toni Netzle: Simpl-Wirtin mit 91 Jahren gestorben

Vor zehn Jahren brachte sie ihre Erinnerungen in dem Buch Mein Alter Simpl heraus, und damit ging sie jahrelang auf Lesetour. Die Erinnerungen waren schier unerschöpflich – von Duke Ellington, der am Flügel spielte, bis zur Straßensperre für ­Brigitte Bardot. Von den ganzen individuellen Folgen übermäßigen Alkoholgenusses der Gäste mal abgesehen.

Die Toni hat nie einen Tropfen getrunken, sonst hätte sie dieses Leben auch gar nicht durchgestanden. Sie nahm es, wie es kam – mal mit Augenzwinkern und Lachen aus tiefster Kehle, mal mit unnachgiebiger Härte, manchmal radikal, aber immer schonungslos direkt. (us) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare