1. tz
  2. München
  3. Stadt

Lebenshilfe München trauert: Ehrenvorsitzende Gerlinde Engelmann ist gestorben - „Wunderbare Mitstreiterin“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Andreas Thieme

Kommentare

Herwig Engelmann trauert um seine Gerlinde
Herwig Engelmann trauert um seine Gerlinde © Gerd Spranger

Sie setzte sich jahrzehntelang für Menschen mit Behinderung ein: Nun ist Gerlinde Engelmann im Alter von 85 Jahren gestorben. Die Lebenshilfe Bayern trauert um sein ehemaliges Vorstandsmitglied.

München - Trauriger Abschied von Gerlinde Engelmann! Das langjährige Vorstandsmitglied der Lebenshilfe ist verstorben. „Die Lebenshilfe in ganz Bayern trauert um eine wunderbare Mitstreiterin, die sich viele Jahrzehnte lang unermüdlich für Menschen mit Behinderungen und deren Familien eingesetzt hat“, so die Landesvorsitzende Barbara Stamm zum Tode der Ehrenvorsitzenden der Lebenshilfe München.

Gerlinde Engelmann war selbst Mutter einer geistig behinderten Tochter. Sie engagierte sich ab 1967 bei der Lebenshilfe München zunächst als Mitglied und ab 1976 im Vorstand, dessen Vorsitzende sie von 1983 bis 1996 war. Dabei lag ihr insbesondere die Beratung und Unterstützung anderer Eltern in Stadt und Landkreis München am Herzen. Auch pflegte sie internationale Kontakte zu Elternorganisationen in Israel, Saudi-Arabien, Neuseeland, Australien, Rumänien, Österreich, Italien, Niederlande und Luxemburg.

München: Gerlinde Engelmann wird durch ihr ausgezeichnetes Engagement in Erinnerung bleiben

Gerlinde Engelmann vertrat die Belange von Menschen mit geistiger Behinderung und deren Familien bayernweit und war von 1977 bis 1983 Mitglied des Landesvorstandes. Ebenso engagierte sie sich auf Bundesebene unter anderem als bayerische Vertreterin im Bundeselternrat der Lebenshilfe. 1996 wurde Gerlinde Engelmann für ihren jahrzehntelangen gesellschaftlichen Einsatz mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet. Im selben Jahr erhielt sie auch die Goldene Ehrennadel der Lebenshilfe. 2002 wurde ihr Engagement mit dem bayerischen Verdienstorden gewürdigt.

Wie die Lebenshilfe München mitteilte, verstarb deren Ehrenvorsitzende Gerlinde Engelmann am 4. April 2022 im Alter von 85 Jahren. Nun trauern Freunde und Kollegen mit der Familie und allen Weggefährten und „sind dankbar für die gemeinsame Zeit bei der Lebenshilfe in Bayern“.

Lebenshilfe Bayern: Trauer um Ehrenvorsitzende - der Landesverband Bayern besteht seit 60 Jahren

Unter dem Motto „Miteinander – Wir gestalten Teilhabe“ setzt sich der Lebenshilfe-Landesverband Bayern seit 1962 als Dachorganisation der bayerischen Lebenshilfen insbesondere für Menschen mit geistiger Behinderung und ihre Familien ein. Der Verband hat heute gut 160 Mitglieds-Organisationen. Diese unterstützen, fördern und begleiten über 50.000 Menschen mit Behinderungen und deren Familien. Die Lebenshilfe hat ein umfassendes Netz kompetenter Hilfe aufgebaut – mit etwa 900 Einrichtungen, Diensten und Beratungsstellen. Landesvorsitzende Barbara Stamm ist seit 2001 im Amt. Die Lebenshilfe ist bundesweit aktiv als Elternverband und Selbsthilfe-Vereinigung, als Fachverband und Trägerin von Einrichtungen der Behindertenhilfe.

Auch interessant

Kommentare