1. tz
  2. München
  3. Stadt

Traditionsgaststätte in München: Eine Frischekur für den Franziskaner - „Das ist ganz logisch“

Erstellt:

Von: Sascha Karowski

Kommentare

Die Gaststätte Zum Franziskaner soll umgebaut werden.
Die Gaststätte Zum Franziskaner soll umgebaut werden. © Sigi Jantz

Die Tradtionsgaststätte „Zum Franziskaner“ in der Münchner Innenstadt - sie besteht seit mehr als 600 Jahren - wird umgebaut.

München - In der Münchner Innenstadt tut sich was. Die Traditions-Gaststätte Zum Franziskaner (Perusastraße 5/Residenzstraße 9) soll umgebaut werden, zudem liegt der Lokalbaukommission ein Antrag für den Neubau eines Büro- und Geschäftshauses an der Perusastraße 7 vor.

Die Gaststätte Zum Franziskaner existiert seit mehr als 600 Jahren an der prominenten Stelle und ist viel besucht – nicht nur von Touristen, auch Münchner genießen hier Weißwürste und den berühmten Leberkäs. Seit mehr als 50 Jahren betreibt die Münchner Wirtefamilie Reinbold das Traditions-Wirtshaus in der Nähe zur Oper. Das wird auch so bleiben, die Gastronomen hatten viele Jahre einen Pachtvertrag mit Löwenbräu, seit einer Weile aber einen neuen Vertrag mit dem Eigentümer der Immobilie, also der Amira SE. Darüber hatte zunächst die Süddeutsche Zeitung berichtet.

„Dass wir jetzt mal renovieren müssen, das ist ja ganz logisch“

„Dass wir jetzt mal renovieren müssen, das ist ja ganz logisch“, sagt Edi Reinbold, der Seniorchef der Wirtefamlie, der tz. Der Umbau sei aber noch in weiter Ferne. „Das ist eine neue Vertragssituation, da muss man jetzt mal sprechen.“

Die Lokalbaukommission hat im März eine Baugenehmigung zum Teilabbruch und Umbau der Gaststätte sowie für Änderungen der Rettungswege erteilt. Das bestätigt ein Sprecher auf Anfrage unserer Zeitung. „Neben einigen baulichen Veränderungen im Gebäudeinneren, die auch den Abbruch einzelner Bauteile beinhalten, wird im Wesentlichen das Saalgebäude im Rückgebäude zur Perusastraße 7 abgebrochen. Ein Baubeginn wurde bislang noch nicht angezeigt.“

Amira SE ist zudem Eigentümer der Immobilie Perusastraße 7, indem bis Anfang August das Münchner Schuhhaus Thomas untergebracht war. Nach 43 Jahren hat es wegen des Neubaus den Standort gewechselt – und zwar nur wenige Meter weiter. Das Schuhhaus Thomas ist nun in den Verkaufsräumen des ehemaligen Tretter-Geschäftes in der Weinstraße 9 am Rathaus zu finden. ska

Regelmäßig, kostenfrei und immer aktuell: Wir stellen Ihnen alle News und Geschichten aus München zusammen und liefern sie Ihnen frei Haus per Mail in unserem brandneuen München-Newsletter. Melden Sie sich sofort an!

Auch interessant

Kommentare