1. tz
  2. München
  3. Stadt

Münchner Fußgängerzone wird erweitert: „Rund um die Frauenkirche entsteht ein besonderer Ort“

Erstellt:

Von: Sascha Karowski

Kommentare

Die Fußgängerzone wächst in Richtung Löwengrube.
Die Fußgängerzone wächst in Richtung Löwengrube. © Bodmer/LHM

Die Stadt startet mit dem Ausbau der Fußgängerzone. Die soll sukzessive in Richtung Löwengrube erweitert werden. Damit erfolgt ein nächster Schritt zur Umgestaltung der Flächen rund um den Dom. Auch die Sanierung des Viktualienmarktes hat eine nächste Hürde genommen.

München - Münchens Fußgängerzone wächst weiter. Am Montag beginnt das Baureferat mit Arbeiten an der Löwengrube. Dazu wird zunächst die Fahrbahn zwischen Hartmannstraße und Karmeliterstraße saniert. Zwischen 9. Mai bis voraussichtlich Mitte Juni ist auf dem Abschnitt die Löwengrube in Fahrtrichtung Ost einbahngeregelt. Für die Asphaltierungsarbeiten wird die Löwengrube wohl vom 7. bis 10. Juni für den Durchgangsverkehr ganz gesperrt.

Löwengrube wird zur Fußgängerzone: „Mehr Aufenthaltsqualität für Münchner und Touristen“

Anschließend wird die Löwengrube zwischen Augustiner- und Hartmannstraße in Fahrtrichtung Ost zur Einbahnstraße, weil die Fußgängerzone eingerichtet wird. Bis Anfang Oktober werden die Arbeiten in dem Bereich zwischen Augustinerstraße und Schäfflergasse andauern. Für die Stadt ist es der nächste Schritt zur Umgestaltung rund um Frauenplatz, Augustinerstraße und Löwengrube. „Rund um die Frauenkirche entsteht ein besonderer Ort, der zum Flanieren und Verweilen einlädt“, sagt SPD-Stadtrat Klaus Peter Rupp. „Gemeinsam mit der Umgestaltung des Frauenplatzes wertet die vergrößerte Fußgängerzone unsere Altstadt deutlich auf.“

Fußgängerzone in der Löwengrube
Die Löwengrube wird zur Fußgängerzone. © Oliver Bodmer

Mehr Aufenthaltsqualität werde nicht nur die Münchner und Touristen freuen. Auch Geschäftsleute und Gaststätten profitierten davon. . „Es ist toll, dass die Fußgängerzone erweitert wird, gerade jetzt zu ihrem runden Geburtstag“, sagt Grünen-Chef Florian Roth. Für das Herz Münchens sei das nun ein wichtiger Schritt hin zu mehr Aufenthaltsqualität. „Wir freuen uns dann auch, wenn mit der Westenriederstraße das nächste Beispiel folgt.“

Sanierung Viktualienmarkt München: Bestandsuntersuchungen abgeschlossen - so geht es jetzt weiter

Auch die Sanierung des Viktualienmarktes ist ein Stück weiter. Die Bestandsuntersuchungen sind abgeschlossen. Geprüft wurden der Zustand der Marktstände und der Verlauf von Fernwärme-, Wasser- und Stromtrassen und des Stadtbachs. Sollte nichts Unvorhergesehenes mehr passieren, dann bleibt alles beim avisierten Zeitplan.

Die Bauarbeiten sollen in aufeinanderfolgenden Bauabschnitten stattfinden, um den Marktbetrieb jederzeit aufrecht zu erhalten und die Einschränkungen möglichst zu reduzieren.

„Die Sanierungsplanungen für den Viktualienmarkt laufen auf Hochtouren“, sagt Kommunalreferentin Kristina Frank (CSU). Baubeginn wäre wohl 2025. „Vorher rollt kein Bagger. Aber die zahlreichen Vorbereitungen werden Schritt für Schritt angepackt. Die liebevolle Sanierung des charmanten Lebensmittelmarkts gehen wir behutsam an.

Auch interessant

Kommentare