An der Ludwigsbrücke

Feuerwehr rettet Hündin Peggy aus der Isar

+
Diese Feuerwehrmänner haben Peggy das Leben gerettet.

München - Ihren Ausflug in die reißende Isar hätte die Hündin Peggy am Samstag fast mit dem Leben bezahlt. Die Feuerwehr rettete sie.

Mensch Peggy, das war aber knapp! Bange Minuten durchlebten der kleine Poulhey und seine Mutter am Samstag Mittag an der Ludwigsbrücke. Da war Familienhündin Peggy wie immer über die Treppe an der Zeppelinstraße zum Abfrischen in die Isar gesprungen. Diesmal jedoch trieb das Hochwasser die Hündin ab. Peggy paddelte wie wild gegen die reißende Strömung, aber sie kam nicht mehr zurück. Erste Rettungsversuche musste die Mutter rasch wieder aufgeben. Damit wurde die Hündin ein Fall für die Spezialisten der Berufsfeuerwehr. In Wasserrettungsanzügen stiegen die beiden Männer von der Hauptfeuerwache in das eiskalte Wasser, leinten die Hündin an und zogen und schoben sie wieder zurück ans Ufer. Dort schloss der kleine Poulhey seine tropfnasse und ziemlich erschöpfte Hündin glücklich wieder in die Arme. Anschließend gab es noch ein Abschlussfoto mit den Rettern. Darauf sieht man sehr schön, dass Peggy ein rabenschwarzes Gewissen hat...

dop

Auch interessant

Meistgelesen

Sperrung auf S4- und S6-Strecke aufgehoben
Sperrung auf S4- und S6-Strecke aufgehoben
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare