Nahe der Reichenbachbrücke

„Bild der Verwüstung“: Luxus-Geländewagen kracht in Tram - und schleudert sie aus Gleis - Alkohol im Spiel

Ein zerstörtes Auto vor einer Tram.
+
In München gab es einen schweren Unfall zwischen einer Tram und einem Geländewagen.

Nahe der Münchner Reichenbachbrücke krachte ein Mercedes gegen eine Tram. Das MVG-Fahrzeug entgleiste - der Kreuzungsbereich wurde gesperrt.

  • In München ereignete sich am Samstag (21. November) ein schwerer Unfall.
  • Ein Mercedes krachte in eine Tram.
  • Das MVG-Fahrzeug wurde durch die „Wucht des Aufpralls“ aus dem Gleis geschleudert.

Update vom 22. November 2020, 17.36 Uhr: Es gibt neue Details zum spektkulären Unfall am frühen Samstagmorgen in der Isarvorstadt: In der Auenstraße ist ein Mercedes G-Klasse Geländewagen so heftig gegen eine Trambahn geprallt, dass diese entgleiste! „Vor Ort bot sich ein Bild der Verwüstung“, teilte die Feuerwehr nach dem Unfall mit.

Gegen 2.10 Uhr wollte der 60-jährige Fahrer Informationen der Polizei zufolge die Reichenbachbrücke überqueren, als er gegen die Trambahn stieß. Diese befuhr die Fraunhoferstraße stadtauswärts in Richtung Reichenbachbrücke. Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Straßenbahn aus den Schienen geschleudert; auch die Oberleitung riss ab. Der Mercedes wurde völlig demoliert.

Die drei Fahrgäste blieben unverletzt, der Autofahrer und die Trambahnfahrerin zogen sich leichte Verletzungen zu, die ambulant versorgt werden konnten. Bei dem Autofahrer wurde eine leichte Alkoholisierung von über 0,5 Promille festgestellt. Der Mann kassierte Anzeigen wegen Straßenverkehrsgefährdung unter Alkoholeinfluss und fahrlässiger Körperverletzung.

„Mit Manpower, schwerem Gerät und Unterstützung der Münchner Verkehrsgesellschaft wurde die Tram zurück ins Gleis geschoben“, so die Feuerwehr. Die Kreuzung an der Reichenbachbrücke war über zwei Stunden gesperrt. Geschätzter Schaden: mehrere hunderttausend Euro. - S. Mercier

Erstmeldung vom 21. November 2020, 11.40 Uhr: München - Folgenschwerer Unfall am Samstagmorgen zwischen einem Geländewagen und einer Tram kurz vor der Reichenbachbrücke. Davon berichtet die Feuerwehr München in einer Pressemitteilung.

Mercedes kracht in München gegen Tram: „Heftige Wucht“ - Tram wird aus Gleisbett geschleudert

Demnach fuhr die Fahrerin eines G-Klasse Mercedes von der Auenstraße Richtung Erhardtstraße. Im Kreuzungsbereich stieß sie mit einer Tram zusammen. „Durch die heftige Wucht des Aufpralls“ wurde die Tram aus dem Gleisbett geschleudert und kam mehrere Meter daneben zum Stehen. Wie die Feuerwehr weiter mitteilte, wurde die Oberleitung ebenfalls stark beschädigt.

„Vor Ort bot sich den Einsatzkräften ein Bild der Verwüstung“, berichtet die Feuerwehr weiter. Die Fahrgäste der Tram und des Mercedes hätten sich beim Eintreffen der Rettungskräfte bereits außerhalb der Fahrzeuge befunden. Alle beteiligten Personen wurden durch den Rettungsdienst untersucht. Sie „konnten glücklicherweise alle unverletzt vor Ort bleiben.“

München: Nach Unfall zwischen Mercedes und Tram nahe Reichenbachbrücke - Kreuzung über zwei Stunden gesperrt

Die Feuerwehr begann mit dem Absichern der Einsatzstelle und den Vorbereitungen zur Eingleisung der Tram. „Mit Schwerem Gerät, Manpower und Unterstützung der MVG wurde die Straßenbahn wieder ins Gleisbett zurückgeschoben. Die Mitarbeiter der MVG reparierten die beschädigte Oberleitung“, teilte die Feuerwehr weiter mit. Der Kreuzungsbereich war für rund zweieinhalb Stunden komplett gesperrt. Zur Schadenshöhe gibt es noch keine Angaben. Die Polizei hat die Ermittlungen übernommen.

Ein schlimmer Unfall hat sich im Juli in München ereignet. Beim Krankenhaus Rechts der Isar ist ein Rollerfahrer mit einer Tram kollidiert.

Alle Nachrichten aus München lesen Sie immer bei uns.

Auch interessant

Kommentare