Mann kann festgenommen werden

Verstörende Tat in München: Fremder spricht Mädchen an - Schul-Hausmeister handelt goldrichtig

Polizei Bayern
+
Ein Fahrzeug der bayerischen Polizei ist mit Blaulicht im Einsatz.

Verstörende Tat in München: Ein Mann sprach ein Mädchen an und gab sich dabei als Polizist aus. Das Kind meldete den Fall beim Schul-Hausmeister, die Polizei konnte ihn wenige Tage später noch festnehmen.

München - Die Tat ereignete sich nach Angaben der Polizei gegen 13.35 Uhr am Donnerstag, 30. September. Am Giesinger Bahnhof sprach ein zu dem Zeitpunkt unbekannter Mann ein Mädchen an und verwickelte sie in ein Gespräch. Dabei gab sich der Unbekannte als Polizist aus. Kurze Zeit später wandte sich das Kind ab und machte sich auf den Weg zurück in ihre Schule. Laut Angaben der Polizei ließ der Mann jedoch nicht ab und folgte ihr. In der Schule angekommen meldete das Mädchen schließlich dem Hausmeister der Schule die Tat.

München: Fremder spricht Mädchen an - Hausmeister handelt dann goldrichtig

Wie es im Polizeibericht heißt, handelte dieser dann goldrichtig: „Auch gegenüber des Hausmeisters gab sich der unbekannte Mann als Polizist aus. Nach einer kurzen verbalen Auseinandersetzung verwies der Hausmeister den unbekannten Mann vom Schulgelände und verständigte den Polizeinotruf. Vorher gelang es ihm noch ein Foto von dem unbekannten Mann zu machen. Unmittelbar eingeleitete Fahndungsmaßnahmen verliefen zunächst ohne den gewünschten Erfolg.“

Übrigens: Unser München-Newsletter informiert Sie über alle News – und natürlich auch über alle anderen wichtigen Geschichten aus München.

München: Unbekannter belästigt Schulkind - Polizei kann Mann Tage später festnehmen

Wie es weiter heißt, konnte die Polizei wenige Tage später, am Dienstag, den 5. Oktober, den gesuchten Mann am Hauptbahnhof München festnehmen. Bei der Festnahme beleidigte und bedrohte der 38-Jährige die eingesetzten Polizeibeamten. Der Tatverdächtige wurde einem Ermittlungsrichter zur Klärung der Haftfrage vorgeführt. Dieser ordnete die Untersuchungshaft an. Die Ermittlungen wegen u. a. eines Sexualdelikts werden durch das Kommissariat 15 der Münchner Kriminalpolizei geführt.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion