Klimaneutral und maskenfrei

Im Privatjet nach Mallorca? Münchner können jetzt Luxus-Pauschalreisen buchen - Preis lässt aufhorchen

PILATUS PC-24 Privatjet
+
Ein baugleicher Privatjet wie auf diesem Foto gehört zur Flotte des Reise-Anbieters - und könnte künftig auch Münchner Urlauber exklusiv in die Lüfte tragen.

Ein schweizer Start-up bietet heuer erstmals in Deutschland Luxus-Pauschalreisen an. Passagiere können ab München im Privatjet nach Mallorca, Nizza und Ibiza fliegen.

München - Während konventionelle Fluggesellschaften reihenweise Staatshilfen beantragen oder Insolvenz anmelden müssen, stampft ein Schweizer Start-up neue Angebote aus dem Boden. Konkret geht mit „Travelcoup Deluxe“ der erste Premium-Reiseveranstalter in Deutschland an den Start - gegründet wurde die Firma im Sommer vergangenen Jahres.

Mit Privatjet nach Mallorca: Münchner haben im Sommer neue Urlaubs-Möglichkeiten

Im Sommer dieses Jahres fliegt der Luxus-Anbieter erstmals Ibiza, Mallorca, Nizza und Amsterdam an - die ersten drei auch ab München. Das Besondere: Die Flüge finden in Privatjets statt. Urlauber müssen sich das Flugzeug mit maximal sieben anderen Passagieren teilen. Nach der Landung wirbt der Anbieter mit Limousinen-Transfers in getestete Luxus-Hotels. Kostenpunkt für eine siebentägige Pauschalreise ab München nach Mallorca: 2.320 Euro.

Kritikern, die sich Gedanken um die Umweltfolgen machen, versucht Travelcoup Deluxe bereits vorab den Wind aus den Segeln zu nehmen: Unter dem Schlagwort „Nachhaltigkeit“ auf der Website des Start-ups stoßen Nutzer auf ein seitenfüllendes Foto, auf dem ein Baum umarmt wird. In Fridays-for-Future-Manier schreibt die Firma plakativ darunter: „Es gibt keine Erde 2.0.“ Und: „Die Umwelt ist uns wichtig.“

Video: Oster-Urlaub auf Mallorca in Sicht - Erste Hotels und Airlines starten in Reise-Saison

Luxus-Reise ab München: Ohne Maske und klimaneutral ab Anfang Mai

Die so beworbene „Reise in die Zukunft“ ist nach Angaben der Website CO2-neutral: „Wir sind uns der Tatsache bewusst, dass viele Menschen Bedenken hinsichtlich der Umweltauswirkungen eines solchen Erlebnisses haben. Daher haben wir entschieden jeden unserer Flüge in vollem Umfang zu kompensieren“, so der Reiseanbieter. Auch mit dem Coronavirus scheint der Anbieter kein Problem zu haben. Beim Buchungsprozess wirbt der Anbieter neben Kriterien wie hervorragender Sicherheit*, minimaler Wartezeit* und erstklassigem Service auch mit dem Siegel „keine Maske“.

Das Schweizer Reise-Start-up steuert im Zeitraum von Mai bis Oktober ab München die Destinationen Mallorca und Ibiza an. Von Mai bis September kann von der bayerischen Landeshauptstadt aus auch eine Reise nach Nizza gebucht werden. Alle Flüge sind zweimal pro Woche geplant und ab sofort buchbar. Weitere Abflugorte sind Frankfurt, Düsseldorf und Zürich. Ab dem Schweizer Flughafen sind auch Reisen nach Amsterdam möglich. Über den Flughafen München lesen Sie hier* - auch über die Google-Rezensionen*, die Terminals* und die dritte Startbahn* können Sie sich informieren. (nap) *merkur.de und tz.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare