1. tz
  2. München
  3. Stadt

Mann klaut Messer aus Schaufenster und läuft damit in Richtung Fußgängerzone - 20 Polizeistreifen im Einsatz

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sophia Oberhuber

Kommentare

Ein Mann hat die Scheibe eines Holzgeschäftes am Viktualienmarkt eingeschlagen und Messer geklaut.
Ein Mann hat die Scheibe eines Holzgeschäftes am Viktualienmarkt eingeschlagen und Messer geklaut. Damit lief er Richtung Fußgängerzone. © privat

Ein 59-Jähriger hat am Sonntagabend ein Schaufenster am Viktualienmarkt mit einem Stein eingeschlagen. Er klaute sieben Küchenmesser und lief mit den Messern in der Hand in Richtung Fußgängerzone. Passanten wählten den Notruf.

München - Den Passanten in der Innenstadt bot sich am Sonntagabend ein bedrohliches Bild: Ein 59-Jähriger ohne festen Wohnsiz hat mit einem Stein das Schaufenster eines Holzgeschäftes am Viktualienmarkt eingeschlagen. Dort klaute er sieben Küchenmesser, deren Klingen laut Polizei etwa zehn Zentimeter lang waren, und lief mit den Messern in der Hand in Richtung Fußgängerzone in der Sendlinger Straße. In einer Einkaufspassage fasste die Polizei den Mann schließlich.

München: Ein Holzbrett überdeckt die zerschlagene Schaufensterscheibe am Viktualienmarkt

Am Montag überdeckte ein großes Holzbrett das zerschlagene Schaufenster des Geschäftes am Viktualienmarkt. Der Chef des Ladens geht von einem Schaden von bis zu 6000 Euro aus.

Eine Holzplatte überdeckt das zerschlagene Schaufenster am Montag.
Eine Holzplatte überdeckt das zerschlagene Schaufenster am Montag. © Sophia Oberhuber

Etwa 20 Streifen waren laut Polizei am Sonntagabend vor Ort, nachdem Passanten den Notruf wählten. Die Beamten versuchten den Mann mit französischer Staatsbürgerschaft anzusprechen, aber er reagierte nicht und lief weiter in Richtung Sendlinger Straße. Die Einsatzkräfte forderten ihn mit gezogener Schusswaffe auf, die Messer niederzulegen.

München: Mann verletzte zwei Polizisten, nachdem er mit Messern in Richtung Fußgängerzone lief

Sie konnten den 59-Jährigen schließlich festnehmen. Dabei stellten die Beamten fest, dass sich der Mann an der Hand verletzt hatte. Als die Polizisten die Wunde versorgen wollten, griff der 59-Jährige einen Polizisten an. Weil der Mann unter anderem gedroht hatte, sich selbst etwas anzutun, wurde er in ein psychiatrisches Krankenhaus eingeliefert. Dabei verletzte der Mann einen weiteren Beamten leicht. Passanten seien laut aktuellem Ermittlungsstand nicht konkret gefährdet gewesen.

Auch interessant

Kommentare