Fremdenfeindliche Äußerungen in Gaststätte

22-Jähriger macht Hitlergruß in Biergarten - Polizei durchsucht seine Wohnung und findet Verbotenes

Leere Tische und Stühle stehen in einem Biergarten in Leipzig (Sachsen).
+
In einem Münchner Biergarten im Stadtteil Untergiesing pöbelte ein 22-Jähriger und zeigte den Hitlergruß. (Symbolfoto)

In einem Biergarten pöbelt ein 22-jähriger Münchner andere Gäste an und zeigt mehrfach den Hitlergruß. In seiner Wohnung findet die alarmierte Polizei weitere Verstöße.

  • Ein junger Münchner belästigt in einem Biergarten in München andere Gäste.
  • Als der Wirt ihn bittet, die Gaststätte zu verlassen, zeigt der Mann den Hitlergruß.
  • Bei einer Wohnungsdurchsuchung im Nachgang machen Polizeibeamte einen interessanten Fund.

München - Ein 22-jähriger Münchner hat am vergangenen Donnerstagabend in einem Biergarten in München andere Gäste angepöbelt. Der Wirt sprach den jungen Mann daraufhin an und bat ihn, die Lokalität im Bereich der Treffauerstraße im Stadtteil Untergiesing zu verlassen. Im weiteren Verlauf zeigte der 22-Jährige mehrfach den Hitlergruß. Laut Polizei gab er zudem verfassungswidrige Äußerungen von sich.

22-Jähriger macht Hitlergruß in Biergarten - jetzt erwartet ihn eine Anzeige

Als die alarmierten Polizeibeamten eintrafen, zeigte sich der Münchner äußerst unkooperativ und aggressiv. Zur Personalien-Aufnahme und weiteren Sachbearbeitung brachten ihn die Beamten auf die Polizeidienststelle. Den 22-Jährigen erwartet eine Anzeige wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

In einem Münchner Gastronomiebetrieb in der Pilgersheimer Straße ist ein Mann im August ebenfalls mit verfassungswidrigen Parolen unangenehm aufgefallen.

22-Jähriger macht Hitlergruß in Biergarten - Polizei durchsucht daraufhin seine Wohnung und findet Verbotenes

Doch damit nicht genug: Im weiteren Fortlauf durchsuchten Polizeibeamte die Wohnung des jungen Münchners. Dabei konnten Betäubungsmittel sichergestellt werden. Zu der Anzeige wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen erwartet den 22-Jährigen zudem eine Anzeige wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare