War der Sturz beabsichtigt?

Betrunkener Mann stürzt auf Rolltreppe in München: Jugendliche lassen ihn einfach verletzt liegen

Eine Frau auf einer Rolltreppe.
+
Auf einer Rolltreppe stürzte ein Mann in München und verletzte sich am Kopf (Symbolbild).

Die Polizei sucht nach einem Vorfall in Sendling nach Zeugen. Ein Mann verletzte sich nach einem Sturz auf einer Rolltreppe am Kopf. Hilfe bekam er vorerst keine.

München - Ein Unfall beschäftigt die Polizei in München. Am Freitagabend (27. August) stürzte ein betrunkener 36-Jähriger auf einer Rolltreppe bei der U-Bahn-Station Brudermühlstraße in Sendling. Nach Angaben der Polizei rief eine Zeugin daraufhin den Notruf und erklärte, dass der Mann nun verletzt mit einer sichtbaren Kopfverletzung am Boden liegen würde. Um ihn herum stünde eine Gruppe Jugendlicher, sie hätte jedoch nicht den Eindruck, dass diese sich um den Verletzen kümmern würden.

Sturz auf der Rolltreppe: War es ein Unfall oder „verleiteten“ die Jugendlichen den Mann dazu?

Als die Beamten am Einsatzort eintrafen, fanden sie die Situation so vor, wie von der Zeugin beschrieben. „Trotz der offensichtlichen Kopfverletzungen des 36-Jährigen leisteten die Jugendlichen nach den ersten Erkenntnissen weder Hilfe, noch hatten sie den Rettungsdienst alarmiert“, schreibt die Polizei in einer Mitteilung. Der Rettungsdienst brachte den Verletzen umgehend in ein Krankenhaus.

Laut Polizei kam nach ersten Ermittlungen der Verdacht auf, dass der betrunkene Mann von der Gruppe Jugendlicher dazu verleitet wurde, die Rolltreppe zu betreten. Dabei habe man in Kauf genommen, dass der 36-Jährige aufgrund seiner „alkoholbedingten verminderten körperlichen Koordinationsfähigkeit“ stürzen könnte.

(Unser München-Newsletter informiert Sie rund um die anstehende Bundestagswahl über alle Entwicklungen und Ergebnisse aus der Isar-Metropole – und natürlich auch über alle anderen wichtigen Geschichten aus München.)

Polizei führt weitere Ermittlungen und bittet um Zeugenhinweise

Die insgesamt acht Jugendlichen wurden vor Ort wegen eines Körperverletzungsdeliktes sowie unterlassener Hilfeleistung angezeigt. Sie hatten außerdem gegen die aktuellen Corona-Regeln verstoßen. Um den Fall vollständig aufzuklären, erhofft die Polizei sich Hinweise aus der Bevölkerung. Wer am Freitagabend gegen 20.50 Uhr an der U-Bahnstation Brudermühlstraße (Rolltreppe) Wahrnehmungen gemacht hat, solle sich bei der Polizei unter 08 92 91 00 melden. (tkip)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare