22.000 Sportler am Start

30. München Marathon: Der große Lauf

+
Proppenvoll: der Start am Coubertinplatz

München - Neun Grad, Nebel, grauer Himmel. Aber die Münchner störte das nicht: 22.000 Läufer gingen am Sonntag beim 30. Stadt-Marathon an den Start. Rekord! Denn nie waren es mehr…

Neuer Start, alte Ziele: Zum Jubiläum liefen sie am Sonntag vom Coubertinplatz los. Mit wummernden Bässen und Partymusik. Bis die Wadl glühten! Für ihren großen Lauf. Das Ziel lag heuer im Olympiastadion – großartig zum Einlaufen … Dort jubelte Florian Stelzle von der LG Passau (2:29:47 Stunden) als Erster! Schnellste Frau war Julia Viellehner vom TSV Altenmarkt (2:40:26). Höchstleistung brachten auch viele andere Teilnehmer. Für sie war der Marathon auch eine Riesen-Gaudi. Denn quer durch Schwabing, Bogenhausen und die Innenstadt gaben die Zuschauer auch neben der Strecke Gas und klatschten. Unvergesslich: Als am Ende der Strecke der Oly-Turm durch den Hochnebel blitzte. Für die Läufer die Gewissheit: Ich schaff’s!

Fliegend ins Ziel gelaufen

Nicole (41) mit Mia (5) und Ben (8) aus Nürnberg

Mein Mann Jörn ist Pilot und gibt hier richtig Gas! Zusammen mit unseren Kindern habe ich lustige Schilder gebastelt, um den Papa beim Marathon anzufeuern. Wir sind sehr stolz auf ihn und jubeln neben der Strecke. Als es losging, hat er uns kurz gewunken – und dann ist er losgedüst.

Kondition vom Berg

Bernadette Huber (42) aus Tirol

Ich starte heuer zum dritten Mal und bin extra aus Tirol nach München angereist. Die zehn Kilometer schaffe ich hoffentlich in 54 Minuten. Dieses Mal habe ich etwas weniger trainiert als sonst. Aber das macht nichts, ich habe auch viel Kondition vom Bergsteigen. Ich werde Vollgas geben!

Grandiose Stimmung

Hanni (62), Thomas (40) und Silvia (43)

Wir sind aus Nürnberg gekommen, um einen Cousin und eine Cousine anzufeuern. Die Angie und der Martin geben hier richtig alles und schaffen hoffentlich ihre Bestzeit. Sie geben beim Lauf alles, was sie haben und wir neben der Strecke als Zuschauer. Der Marathon in München ist ein tolles Event, hier ist richtig was los und die Stimmung ist grandios.

Bruder anfeuern

Astrid Kage (26) aus Paderborn

Ich bin mit meiner Familie extra den ganzen Weg aus Paderborn nach München angereist, um meinen lieben Bruder Dennis bei seinem Lauf anzufeuern. Er wohnt hier in München, und wir haben ihm sogar extra ein Schild gebastelt. Es ist sein erster Marathon – er hat hart trainiert. Und wir sind sehr stolz, dass er startet. Griaß di, Brudi – du bist der Beste!

Zum 4. Mal dabei

Marcel Schors (59) aus Holland

Ich komme aus Holland und bin zum vierten Mal beim Marathon dabei. Meine beste Zeit waren vier Stunden und 15 Minuten. Jetzt bin ich schon zufrieden, wenn ich gut durchkomme. Nach dem Lauf bleibe ich mit meiner Frau noch eine Woche in München und mache Urlaub.

Auf Alkohol verzichten

Marcel Richter (32) aus Pullach

Meine Freundin Anna tritt für die zehn Kilometer an, die sie in unter ­einer Stunde schaffen will. Ich laufe den gesamten Marathon – heuer bereits zum sechsten Mal. Mein Ziel sind unter drei Stunden, in 2:55 Stunden habe ich es schon mal geschafft. ­Dafür trinke ich keinen Alkohol und war auch nicht auf der Wiesn. Anna war einmal mit ihren Arbeitskollegen dort. Das ist nicht so unser Ding. Wir machen lieber gemeinsam Sport. 

A. Thieme

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring

Kommentare