1. tz
  2. München
  3. Stadt

Neues Wirtshaus am Marienplatz: Lorenz Stiftl eröffnet Restaurant in der Weinstraße

Erstellt:

Von: Claudia Schuri

Kommentare

Wirtshaus in Bestlage: Zum Restaurant „Zum Stiftl“ gehören drei Freischankflächen und 70 Plätze im Innenraum.
Wirtshaus in Bestlage: Zum Restaurant „Zum Stiftl“ gehören drei Freischankflächen und 70 Plätze im Innenraum. © Marcus Schlaf

Wirt Lorenz Stiftl erobert den Marienplatz: Der Gastronom hat in der Weinstraße sein Wirtshaus „Zum Stiftl“ eröffnet. Dort schenkt er Augustiner-Bier aus und bietet Klassiker, aber auch einige ungewöhnliche Gerichte an.

München - „Traditionell, münchnerisch, jung und modern“: So beschreibt Wirt Lorenz Stiftl sein neues Wirtshaus „Zum Stiftl“. In der Weinstraße 3, direkt am Marienplatz*, hat er das Restaurant Piazza Maria übernommen und in ein originelles, bayerisches Lokal umgewandelt. „Alles ist hausgemacht und aus eigener Metzgerei“, sagt er.

Wirt Lorenz Stiftl  verfolgt ein traditionelles, aber auch modernes Konzept.
Wirt Lorenz Stiftl verfolgt ein traditionelles, aber auch modernes Konzept. © Marcus Schlaf

Auf der Speisekarte von Küchenchef Jim Reutemann stehen Klassiker wie Leberkässemmeln, Augustiner Bierbratwürstl, Schnitzel und geschmorte Rindsbackerl, aber auch kreative Speisen wie eine Würstl Pinza, Surhaxn Bergkäsburger oder gebackene Käsespatzn-Kipferl. Einige Gerichte sind darauf ausgelegt, dass sie sich mehrere Gäste teilen.

„Zum Stiftl“: Neues Restaurant am Marienplatz - „gleich am ersten Tag gut besucht“

„In ein paar Monaten wollen wir auch noch eine Frühstückskarte anbieten“, kündigt Stiftl an. Eine offizielle Eröffnungsfeier soll es ebenfalls demnächst geben. Bereits seit Donnerstag (10. März) ist täglich ab elf Uhr geöffnet. Noch während die Handwerker die letzten Arbeiten erledigten, kamen die ersten Gäste. „Gleich am ersten Tag war das Wirtshaus gut besucht“, freut sich der Wirt.

Nach der Schließung des Piazza Maria Restaurants Ende Januar ließ Stiftl das Wirtshaus im Herzen Münchens* umgestalten und die Wände mit Altholz verkleiden. Innen gibt es jetzt 70 Sitzplätze, draußen sind auf drei verschiedenen Freischankflächen 140 weitere Plätze.

Neues Lokal am Marienplatz: Die Halbe Helles kostet beim „Stiftl“ 3,90 Euro

Ausgeschenkt wird Augustiner-Bier, eine Halbe Helle vom Holzfass kostet 3,90 Euro. „Wir arbeiten mit Augustiner schon länger gut zusammen“, sagt Stiftl. Seit vielen Jahren pflege man zum Beispiel auf Volksfesten ein gutes Verhältnis miteinander. In seinem Restaurant Hackerhaus und bei seinem Wiesn-Zelt dagegen kooperiert Stiftl mit der Hacker-Brauerei.

Im neuen Wirtshaus „Zum Stiftl“ wird zusätzlich noch Weißbier von der Ingolstädter Brauerei Herrnbräu angeboten. Gemütlich geht es zu in dem Lokal. Kartenspielen ist erlaubt und auch einen Stammtisch gibt es. Schauspieler, Liedermacher und Stadtrat Roland Hefter habe schon angekündigt, regelmäßig vorbeizuschauen. Er wolle im Wirtshaus sogar eine alte Gitarre aufhängen, erzählt Lorenz Stiftl: „Wenn er kommt, spielt er.“ *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare

Mehr zum Thema