Lebensgefährliche Verletzungen

Messer-Drama in München: Frau sticht mehrmals auf ihren Mann ein - Nachbarn handeln goldrichtig

Eine Frau ist in München mit einem Messer auf ihren Ehemann losgegangen. (Symbolbild)
+
Eine Frau ist in München mit einem Messer auf ihren Ehemann losgegangen. (Symbolbild)

Dieser Messer-Angriff hätte beinahe tödlich geendet. In München hat eine Frau ihren Ehemann mit einem Messer lebensgefährlich verletzt.

München - Ein brutaler Angriff in Mittersendling in München hätte am Dienstag (8. Dezember) beinahe tödlich geendet. Eine Frau hatte ihren Ehemann attackiert und mehrmals zugestochen.  Dieser wurde durch mehrere Stiche und Schnitte lebensgefährlich verletzt. Nachbarn verständigten den Notruf, woraufhin über 10 Streifen der Münchner Polizei an die Örtlichkeit geschickt wurden und vor Ort die Frau festnehmen konnten. Der Ehemann wurde in ein Münchner Krankenhaus gebracht. Er schwebt nicht in Lebensgefahr

Drama in München: Messer-Angriff endet beinahe tödlich

Die Ermittlungen wurden durch die Mordkommission München gemeinsam mit der Spurensicherung und dem Kriminaldauerdienst übernommen. Die bisherigen Ermittlungen zeigten, dass die Tat im Zusammenhang mit einer psychiatrischen Erkrankung der Frau stehen dürfte. Sie wurde einem Ermittlungsrichter vorgeführt und daraufhin in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht.

Messer-Attacke in München: Frau bringt beinahe ihren Ehemann um

Am selben Tag kam es in Altperlach in München, ebenfalls in den Nachmittagsstunden, zu einem Eklat in einer Bankfiliale. Ein Mann verweigerte zunächst das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Anschließend belästigte er eine 23-jährige Angestellte der Filiale. Die Polizei konnte den Mann festnehmen.

Mehr zum Thema:

Kommentare