Mitten in der Stadt

Bedrohliche Szenen in München? Zeugen wählen Notruf - Großeinsatz der Polizei folgt

In München kam es zu einem größeren Polizeieinsatz.
+
In München kam es zu einem größeren Polizeieinsatz. (Symbolbild)

In München kam es am Dienstag (29. September) zu einem größeren Polizeieinsatz. Zeugen hatten berichtet, dass es in der Landsbergerstraße zu einem Streit gekommen war, bei dem auch ein Messer gesehen wurde.

  • In München riefen Zeugen am Dienstagnachmittag (29. September) die Polizei, nachdem sie einen Streit bemerkten.
  • Da von einem Messer die Rede war, rückten die Beamten mit mehreren Streifen aus.
  • Nach stundenlanger Fahndung konnten die beteiligten Personen fündig gemacht werden.

München - Am Dienstag, 29.09.2020, gegen 16:10 Uhr, erhielt die Einsatzzentrale der Polizei einen Notruf, dass es in der Landsberger Straße in München zu einem Streit zwischen zwei Personen gekommen ist. Bei diesem Streit soll auch ein Messer im Spiel gewesen sein, wie ein unbeteiligter Zeuge berichtete. Daraufhin wurden ca. zehn Streifen an die Einsatzörtlichkeit geschickt und Teile der Landsberger Straße durch die Polizei abgesperrt. 

München: Messer-Streit auf der Landsbergerstraße? Polizei rückt im Großaufgebot aus

Wie sich vor Ort herausstellte, waren die beteiligten Personen nicht mehr anwesend, woraufhin eine groß angelegte Fahndung eingeleitet wurde. Durch die über Stunden laufende Fahndung kam es auf Höhe der Landsbergerstraße zu Verkehrsbehinderungen. Im Rahmen dieser konnten beide Beteiligte angetroffen werden.

Messer-Streit in München - Passanten wählen Notruf

Die Klärung des Sachverhaltes übernimmt die Münchner Kriminalpolizei. Bei den Beteiligten handelte es sich um einen 51-Jährigen mit Wohnsitz in München und um einen 29-Jährigen. Gegen den 29-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung eingeleitet.  

Über alle News und Infos aus der Landeshauptstadt halten wir Sie im München-Ressort von tz.de auf dem Laufenden.

Mehr zum Thema:

Kommentare